Volleyball

2. Herren verliert in Soest – 3. Damen holen sich Tabellenführung

Nach einer weiteren längeren Spielpause von knapp vier Wochen, ging es für die zweite Herrenmannschaft des Hammer Sportclubs in das nah gelegene Soest. Beim Eintreffen in die Halle war die Jugendmannschaft des HSC erstaunt, dass nur 6 Spieler des Gastgebers auf dem Feld stehen, jedoch ging man mit voller Ernsthaftigkeit und Motivation an das Spiel heran. In dem ersten Satz wählte man eine lockerere Aufstellung, um zuerst festzustellen, welche Geschütze aufgefahren werden müssen. Nachdem der Soester TV mit 7:1 führte, wurde sowohl der neu gewählte und zugleich verletzte Mannschaftskapitän Alan Dzudtsov als auch Simon  Stapelbroek aufs Feld geholt. Das stabilisierte die Spielsituation vorerst und der HSC konnte einige Punkte aufholen, musste jedoch durch kleinere, jedoch relevante Fehler den ersten Satz mit 25:17 abtreten. Den zweiten Satz startete man anfänglich zwar besser, konnte jedoch angenommene Bälle nicht in gute Angriffe verwandeln. Dies führte zum Punktausbau zugunsten der Gastgeber und zum Konzentrationsverlust in den eigenen Reihen, wobei letzterer durch ins Netz geschlagene Bälle drastisch verschlimmert wurde. Durch mehrere Sprungangaben des Trainers Jan Gonsirowski und des Kapitäns Alan Dzudtsov, als auch sauber gelegter Bälle durch Simon Stapelbroek und Cedric Groth, konnte wieder minimal aufgeholt werden, jedoch nicht genug, um den Satz für sich zu entscheiden. Durch das teilweise Wegbrechen der Annahme bot sich dem Zuspieler Steffen Kortmann keine Möglichkeit den Diagonalangreifer bzw. Mittelangreifer präzise anzuspielen, obwohl der Libero Endrit Tola für eine ausgezeichnete Annahme sorgte. Durch die fehlenden Angriffsmöglichkeiten und eine sehr durchwachsene Annahme wurde der zweite Satz mit 25:16 verloren. Den dritten Satz musste die Mannschaft ohne Unterstützung von Jan Gonsirowski antreten, da dieser gesundheitlich eingeschränkt war. Der dritte Satz sollte gezielt dazu genutzt werden, neue Spielstrategien und Aufstellungen auszuprobieren, um die nötigen Erfahrungen für die anstehende Rückrunde zu sammeln. Dabei wurde die Mannschaft auf einige verbesserungswürdige Aspekte der Spielführung aufmerksam, welche bis zum kommenden Spiel gegen den SuS Oberaden 2 und der folgenden Rückrunde behoben werden sollen. Obwohl man trotz der sehr untypischen Umstellungen und Wechsel während des dritten Satzes fast so gut mithalten konnte wie in den ersten zwei, hat der HSC auch den dritten Satz und somit das Spiel mit 25:13 verloren. Es hat sich aber klar gezeigt: Die zweite Herrenmannschaft des HSC hat sich mental deutlich gesteigert und hat sich auch in schwierigen Situationen emotional im Griff. Man sieht den kommenden Begegnungen somit positiv und gespannt entgegen.

Für den HSC haben gespielt: Dzudtzov, Gonsirowski, Groth, Kortmann, Stapelbroek, Hettich, Tola, Rosenstein, Schweda, Nguyen und Gora

Im Gegensatz zur 2. Herren konnte sich am vergangen Sonntag die 3. Damenmannschaft über einen ungefährdeten Sieg freuen im Spitzenspiel ihrer Liga freuen. Man besiegte hier den Tabellenprimus aus Echthausen mit 3:0 und erspielte sich somit die Tabellenspitze mit einem Spiel weniger als der direkte Verfolger. Aufgrund starker Angaben ging die Hammer Mannschaft im ersten Satz schnell deutlich in Führung. Am Ende des ersten Satzes holte die Mannschaft aus Echthausen auf, jedoch behielten die Hammerinnen die Nerven und gewannen diesen mit 25:18. Nach einigen Startschwierigkeiten zu Beginn des zweiten und dritten Satzes konnte die Mannschaft des HSC mit einem guten Spielaufbau und einem überlegenen Angriffsspiel schließlich beide Sätze  25:15 gewinnen. Trainerin Alex Weid war sehr zufrieden mit der Leistung ihrer Mannschaft und beeindruckt von der Souveränität, mit welcher die Mannschaft das Spiel gegen den stärksten Konkurrenten um Platz 1 für sich entscheiden konnte.

Für den HSC spielten: J. Bruske, M. Farwick, M. Greiß, M. Ljoljic, A. Schriever, M. Rienermann, C. Von Broich, A. Wagner, N. Weid

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare