American Sports

Aces-Footballer siegreich in Länderspiel

Teil eines ganz besonderen American Footballspiels waren in der vergangenen Woche vier Akteure der hemischen Hamm Aces. Mit der tunesischen Nationalmannschaft bestritten Cevin Conrad, René Hesse, Walid Letaief und Badis Grams ein Länderspiel gegen die Auswahl Marokkos und besiegten diese dabei glatt mit 36:0.

Spannender als der Spielverlauf selbst ist hierbei sicherlich die Entstehungsgeschichte der Tunesien-Auswahl sowie des Aufeinandertreffens der beiden Nationen, da American Football auf dem afrikanischen Kontinent ein noch deutlich nischenartigeres Dasein fristet als es bereits in Europa der Fall ist.

Speziell in Frankreich, aber auch in zahlreichen weiteren Ländern zwischen Skandinavien und Mittelmeerraum, sind Footballer mit nordafrikanischen Wurzeln aktiv. Ein ehemaliger tunesischer Akteur eines Paris Vereins sponn vor geraumer Zeit die Idee, all diese Spieler unter der Flagge des Landes, in dem ihre Wurzeln liegen, zu vereinen. Schnell war der Kontakt nach Hamm zu Walid Letaief hergestellt, der im Laufe seiner Football-Karriere zahlreiche Kontakte zu Vereinen und Spielern in Europa geknüpft hatte und aktuell die Position des Coaches vom Frauen-Team der Aces bekleidet. Seine Kollegen Cevin Conrad und René Hesse, ihreszeichens Headcoach bzw. Defense Coordinator der Aces-Herren, waren sofort Feuer und Flamme für die Idee und auch Badis Grams, Quarterback der Aces mit tunesischen Wurzeln, konnte schnell für das Projekt gewonnen werden.

Die große Herausforderung für Conrad, Hesse, sowie die weiteren Coaches bestand nun darin, aus all den Spielern aus ganz Europa ein Team zu formen sowie in begrenzter Zeit ein Spielsystem zu etablieren, denn das Team kam lediglich drei Tage für ein Trainingscamp in Paris zusammen, bevor es einige Zeit später zu einem fünftägigen Camp unmittelbar vor dem Länderspiel nach Tunis ging. Erschwerend hinzu kamen die Sprachbarieren: “Es wurden fünf bis sechs verschiedene Sprachen geprochen und nicht alle Spieler beherrschten Englisch”, berichtet René Hesse von den kommunikativen Herausforderungen. Umso erstaunlicher war es, wie gut das Team später beim Länderspiel harmonierte, welches im Übrigen von großem Medieninteresse begleitet wurde: Die Mannschaft wurde in den Tagen vor dem Spiel laufend von tunesischen Fernseh- und Radioteams begleitet, das Spiel selber wurde live im lokalen Fernsehen übertragen und auch der amerikanische Botschafter vor Ort ließ es sich nicht nehmen, dem Spiel beizuwohnen. “Im Flugzeug wurde durchgesagt, dass wir an Bord sitzen und bei unserer Ankunft in Tunesien wurden wir von einem Empfangskomitee begrüßt”, berichtet Hesse weiter von der Euphorie vor Ort.

Wie das Ergebnis von 36:0 vermuten lässt, war das Spiel selber dann eine eindeutige Angelegenheit. Taktisch, physisch und in Sachen Abstimmung waren die Tunesier ihrem Gegner klar überlegen und ließen keine Zweifel am Sieg der “Carthago Eagles”, wie sich die Nationalmannschaft selbst nennt.

 

Zum Foto: Die Aces-Footballer und Coaches Badis Grams, Cevin Conrad, Walid Letaief und René Hesse (v. li. n. re.) bestritten ein Länderspiel mit der tunesischen Nationalmannschaft.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare