Sportakrobatik

Bronzemedaille bei Deutschen Meisterschaften für die Sportakrobaten

Deutsche Meisterschaft Sportakrobatik Dresden 29./30.09.2018

Äußerst zufrieden und mit tollen Erfolgen kommen die Sportakrobaten vom Hammer SportClub 2008 von der DM in Dresden nach Hause. Das von Emotionen geprägte Wochenende wird Sportlern, Trainern und Fans noch lange in Erinnerung bleiben. Am Ende stand die erste DM-Medaille in der Vereinsgeschichte für die Damengruppe (Junioren1) und die beste Saisonleistung für das Mixed-Paar in der Meisterklasse zu Buche.

 

Die Damengruppe um Jana Pannewig, Philippa Erdsiek und Luzi Pannewig (HSC08/KSV02 Gütersloh) hatte sich als Ziel den Einzug ins Finale gesetzt. Durch krankheitsbedingte Ausfälle starteten nur noch zwölf Formationen und die Finalplätze reduzierten sich auf sechs.

Sie gingen als siebte Formation in die Tempo-Konkurrenz und legten, im Vergleich zu den vorherigen Startern eine spritzige und flotte Übung mit einer kleinen Unsicherheit beim ersten Element auf die Matte. Die Freude war groß, als dann die Wertung von 23,750 und der bis dahin 1. Platz auf der Anzeige erschien. Damit hatte niemand gerechnet. Am Ende des Starterfeldes stand dann ein dritter Platz für die drei Mädchen und der Jubel kannte keine Grenzen mehr. Mit diesem Erfolg hätte niemand gerechnet. Glücklich lagen sich alle Beteiligten in den Armen und es floss das eine oder andere Tränchen.

Nach der Siegerehrung galt es nun diese gute Ausgangsposition zu nutzen und mit einer schönen Balanceübung den ersehnten Platz im Finale zu ergattern. Leider kam dann alles anders als erhofft. Die Balanceübung ging komplett daneben. Zwei Elemente konnte das Trio nicht korrekt ausführen und kassierte herbe Abzüge. Mit nur 20,740 Punkten belegten sie hier nur den 11. Platz und in der Summe reichte es so nicht für das Finale. Nach himmelhochjauchzend kam zutodebetrübt und es brauchte seine Zeit um sich über die unverhoffte Bronzemedaille zu freuen. „Das Ziel Finaleinzug wurde nicht erreicht, aber eine Medaille auf einer DM ist ein unfassbar toller Erfolg. Wir sind überwältigt. Vielleicht war es emotional für das neue Trio etwas zu viel, um sich nach Tempo direkt wieder auf die Balanceübung zu konzentrieren.“, resümierte Trainerin Andrea Wittenborg-Hoyer.

 

Die zweite Formation des HSC mit Emily Czarnetzki und Jan Gleissner konnte etwas entspannter in ihren Wettkampf gehen, da sie schon im Vorfeld fürs Finale qualifiziert waren. Das Ziel war durch beide Übungen am Samstag sauber und fehlerfrei durchzukommen.

Sie begannen mit ihrer Balanceübung, die in den letzten Wochen immer wieder Schwierigkeiten bereitete. Aber an diesem Wochenende klappte einfach alles. Das gefürchtete erste Element standen sie fast perfekt und bekamen so die Sicherheit für den weiteren Verlauf der Übung. Auch die folgende Tempoübung konnten sie sicher und gewohnt überzeugend im Ausdruck auf die Matte bringen. Die Erleichterung der beiden, sowie des Trainerteams war ihnen anzusehen. „Mit 21,940 Punkten in Balance und 22,760 Punkten in Tempo haben Jan und Emily ihre beste Saisonleistung auf der DM gezeigt. Was wollen wir mehr. Die Konkurrenz, besonders mit dem Mixed-Paar aus dem Leistungszentrum in Riesa ist eine andere Liga. Da heißt es auf uns zu schauen und damit sind wir mehr als zufrieden.“, frohlockte Trainerin Caro Heuschneider.

Als Sahnehäubchen folgte dann die Finalteilnahme am Sonntagmittag. Und wieder zeigten die Beiden, was sie können. Die Kombiübung mit Balance- und Tempoelementen lieferten sie fast fehlerfrei ab und freuten sich über Platz vier wie über einen Treppchenplatz.

„Wir können die Elemente von den Paaren aus den Leistungszentren nur bewundern, aber unsere drei Übungen waren an diesem Wochenende für uns perfekt. Ich gehe glücklich und zufrieden in den Ruhestand.“ freute sich Jan Gleissner.

 

Jana, Philippa und Luzi hoffen nun durch die Bronze-Medaille doch noch einmal die Chance zu erhalten ihre Kombiübung auf dem Mannschaftstag am 10. November 2018 in Ebersbach zu zeigen. Hier ist die Entscheidung der Landestrainerin noch offen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare