Handball

Wichtiger Sieg in Ahlen

Ahlener SG – Hammer SportClub 15:21 (6:11)

Handball Landesliga Damen

 

Seit der Hammer SportClub 2008 e.V. seine hartnäckige Verletzungsmisere bis auf Charlene Helm (Kreutzbandriss) und Maike Krampe (Rücken) ausgestanden hat, knüpft der Hammer Landesligist an seine starken Leistungen zu Beginn der Saison an. Das bekam in der gut besetzten Friedrich Eberthalle beim Derby auch die Ahlener SG zu spüren. Die Gastgeberinnen sind bei Punktegleichheit, aber dem schlechteren direkten Vergleich auf den fünften Tabellenplatz direkt hinter den Hammer SportClub (Platz vier) zurückgefallen. Ganze dreimal traf Ahlen bis zum Halbzeitpfiff aus dem gebundenen Spiel. Eine Leistung, die allein Linksaußen Lena Böttcher für sich in Anspruch nehmen konnte, die neben fünf Feldtoren so nebenbei mit allen drei von ihren ausgeführten Siebenmetern erfolgreich war.

Überhaupt war das Hammer Team auf einer Reihe von Einzelpositionen stärker besetzt als die kampfstarken Gastgeber. So konnte die im 1:1 Spiel kaum zu bremsende Halbrechte Inga Böttcher oft genug nur auf Kosten eines Siebenmeters gestoppt werden, also einer klassischen HSC Position. die in der Liga zu den erfolgreichsten zählt. Und wenn die Tordifferenz trotzdem noch einige Male zu eng zu werden drohte, sprangen Linkshänderin Carina Neumann mit variantenreichen Würfen aus der Rechtaußenposition (4) oder aus dem Rückraum Katharina Helm und Tabea Fandree vom Kreis (je zwei) ein.

Nur zwei Spieltage stehen jetzt noch aus. Nach der Osterpause erwarten die Südener Handballerinnen am 5. Mai in eigener Halle den TV Wattenscheid und beenden am 11. Mai in Bergkamen eine voraussichtlich starke Saison.

Schauer/ Thun – Neumann (4), Gerling, Künsken (1/1), Wothe, Stake,Kath.

Helm (2), Lena Böttcher (8/3), Aderholz, Inga Böttcher (3), Steimann (1), Fandree (2)

 

 

 

——- Vorbericht ——–

 

 

Ahlener SG – Hammer SportClub
Handball Landesliga Frauen

Am Samstag um 15:15 Uhr beginnt in der Ahlener Friedrich-Ebert-Halle das Landesliga Derby zwischen den beiden Orts- und Tabellennachbarn. Die starken Gastgeber mit der besten Offensive der Liga sind aktuell auf Platz vier angesiedelt und die Berger Handballerinnen nur zwei Punkte dahinter auf Rang fünf. Beide Clubs haben gerade beste Werbung für diese, mit Spannung erwartete Partie gemacht. Ahlen siegte deutlich mit acht Treffern Differenz (17:25) in Soest. Der HSC ließ, drei Spieltage vor Saisonschluss, beim 24:16-Heimsieg den Bochumern aus Riemke keine Chance.

Der Hammer SportClub und sein Coach Yogi Nickolay profitierten am letzten Sonntag vor allem auch davon, dass, bis auf die Langzeitausfälle, ausnahmslos alle Spielerinnen wieder die Mannschaft verstärken konnten:

Also auch Maike Krampe auf Außen, Katharina Helm im Rückraum und Allrounder Maike Aderholz.

In Ahlen treffen die Berger auf einen der beiden Clubs (der Andere ist TuRa Bergkamen), in deren Halle das Harzen erlaubt ist. Zum Saisonfinale kommt der TV Wattenscheid in den Hammer Süden.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare