Volleyball

Damen siegen, Herren bleiben glücklos

Zweite Mannschaft siegt im Herzen, aber nicht in der Tabelle

Nach gefühlt knapp 10 Jahren Spielpause (sieben Wochen) hatten die jungen Wilden endlich die Chance neu Gelerntes unter Beweis zu stellen. Nach der Fahrt ins Sauerland war das Herz des Vereins bereit zu spielen. Allerdings verzögerte sich der Spielbeginn um knapp eine Stunde. Des Weiteren wurde bereits vor Spielbeginn Unbehagen in der Mannschaft breit, als die Gegner, der TV Asseln, beim Einschlagen beeindruckendes Können zur Schau stellte. Doch dank Steffen Kortmann, der die ersten drei Punkte allein durch seine Aufschläge erzielte, wurde den Wikingern bewusst, dass die Gegner die gleichen Fehler machen wie sie. Den beeindruckenden Angriffen des Gegners konnten entweder durch einen exzellenten Block durch Simon „Blitzableiter“ Stapelbroek, oder die hervorragenden Annahmen und Anweisungen durch den Libero des Spiels Endrit Tola Einhalt geboten werden.

Sein Debüt feierte Jonas Schweda der durch ein geschultes Auge auch seine ersten Punkte erzielen und die bereits eingespielten Gegner an der Nase herumführen konnte. Die Gegner waren ganz überrascht, dass die zweite Herrenmannschaft so gut dagegenhalten konnte. Vor allem durch Alan Dzudtsov, dessen Angriffe und Sprungangaben so stabil waren wie sein latissismus dorsi, und Mirco Hettich, der den Gegnern in der Mitte durch seine knallharten und gut gezielten Angriffe einheizte, wurde dies möglich. Veteran Martin Langenhorst war recht unmotiviert, da er durch sein Krafttraining des vorherigen Tages etwas eingeschränkt war, aber er wollte ja allen beweisen, dass er die 200kg stemmen kann. Simon „Krümel“ Rosenstein fand sich ebenfalls trotz anfänglicher Schwierigkeiten schnell im Spiel zurecht und übertraf sich wieder einmal selbst. Das Zusammenspiel von Diagonal Spieler Van Song Nyguen und Mittelangreifer Cedric Groth war trotz der Sprachbarriere 1A. Trainerspieler Alex Goras aufbauende Worte in jeder Halbzeit „Chillt mal jetzt“ hob die Stimmung deutlich und Startrainer Jan „Gogo“ Gonsirowski war sehr zufrieden mit der Leistung seiner Spieler, da sie diesmal deutlicher gezeigt haben, wozu sie fähig sind und sich noch einmal stärker bewusst gemacht, dass sie mithalten können. Mittlerweile wird es den Spielern bewusster, wie gut es ihnen getan hat bereits im letzten Jahr als Team zusammengespielt zu haben, und wie viel sie mitnehmen konnten. Trotz einer 3:0 Niederlage gegen den Favoriten, konnten alle Spieler mit einem guten Gewissen nach Hause gehen. Da sich jeder beweisen konnte, und es nur kleinere Fehler waren, oder die niedrige Halle, die dann am Ende den Unterschied gemacht haben. Auch aus dem heutigen Spiel konnten die jungen Wilden einiges mitnehmen und freuen sich bereits auf das Spiel gegen den TV Hörde III am kommenden Sonntag, in dem sie wieder einmal ihre Liga-Tauglichkeit unter Beweis stellen wollen.

 

Hammer SC – DJK Grün-Weiß Werl

Die 1. Damenmannschaft des Hammer SportClub 2008 e.V. konnte gegen den DJK Grün-Weiß Werl trotz dünner Besetzung einen souveränen 3:0 Sieg einfahren.

Die Mannschaft konnte im ersten Satz, dank einer starken Aufschlagserie von Zuspielerin Vicky Wüste mit einer 11:1 Führung, in den ersten Satz starten und diesen mit 25:13 klar für sich entscheiden.

Im zweiten Satz wurde das Fehlen der beiden Libera deutlich, denn die Mannschaft hatte zwischenzeitlich Probleme mit der Annahme. Durch Nervenstärke und Kampfgeist haben die Hammer Damen den Satz in der Verlängerung trotz dessen mit 26:24 für sich entscheiden können.

Durch das schwächere Aufschlagen der HSC-Damen und weiteren kleinen Fehlern in der Annahme im 3.Satz vergaben sie einige wertvolle Punkte, brachten den Sieg allerdings durch gezielte Angriffe und einen konstanten Block verdient nach Hause. Somit erzielte die erste Damenmannschaft des HSC ihren zweiten Sieg im dritten Spiel der Saison.

 

Für den HSC haben gespielt: Joana Klose, Annalena Redecker, Vicky Wüste, Ramona Koch, Julia Hartfield, Juliane Schellock, Mara Berges, Kari Weber

 

Erster Sieg in der Bezirksklasse

Nach fast sechs spielfreien Wochenenden traf die zweite Damenmannschaft an ihrem dritten Spieltag (09.11.19) auf die TuS Bönen und erhielt dabei tatkräftige Unterstützung von Zuspielerin Merle Greiß aus der dritten Damenmannschaft, da eine zweite Zuspielerin fehlte. Motiviert betraten alle das Spielfeld und überzeugten von Anfang an mit einer konzentrierten Spielweise und starken Aufschlägen. Hinzu kam eine gute Absprache in der Annahme, die einen erfolgreichen Spielaufbau ermöglichte. Annahme, Zuspiel und Angriff – schon war der erste Satz gewonnen (25:13). Der zweite Satz verlief ähnlich, auch wenn dem Gegner diesmal durch fehlerhafte Aufschläge einige Punkte geschenkt wurden. Eine gute Nah-Sicherungen in Kombination mit einem ambitionierten Block verhalf der Mannschaft dennoch zu einem zweiten gewonnenen Satz. Im dritten Satz schien plötzlich die Konzentration nachzulassen und die ersten 14 Punkte über führte der Gegner. Als der Punkteabstand größer wurde, nahm Trainerin Vicky Wüste eine Auszeit, in der sie von den Spielerinnen eine erhöhte Wachsamkeit forderte. Tatsächlich schafften die Damen es, den Gegner wieder einzuholen und vorbeizuziehen. Am Satzende wurde es nochmal spannend, doch schlussendlich konnten die Volleyballerinnen des Hammer SC auch den dritten Satz für sich entscheiden (25:22).

Es spielten: Coenjaerts, Conrady, Greiß, Hegener, H. Nüsken, M. Nüsken, Rüter, Stockey, von Broich und Winkler

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare