Schach

Endlich wieder Mannschaftsspielbetrieb im Schach beim HSC

Eineinhalb Jahre mussten unsere Schachspieler warten, um wieder auf Brettpunktjagd gehen zu können. Leider war man mit der Terminplanung nicht ganz so glücklich. Der Spieltag fiel ausgerechnet auf den letzten Tag der Herbstferien und den ließen sich die meisten Spieler der „Ersten Mannschaft“ nicht nehmen. Nur drei Stammspieler traten an, sodass sage und schreibe fünf Ersatzspieler ein Debakel gegen Ahlen abzuwehren mussten. Nur an den ersten beiden Brettern war Hamm gleichwertig, an den Brettern 3 bis 8 betrug der Unterschied zwischen 280 und 450 DWZ Pkt.
Erstaunlich, Ahlen war zwar mit sieben Stammspierlern angetreten, tat sich aber unerwartet schwer.
Zum Auftakt gab es ein Remis am zweiten Brett durch Ralf Schlaap, danach musste sich Debütant Sergey Engels am achten Brett nach beherztem Kampf geschlagen geben. Den nächsten halben Zähler steuerte Hubertus Voss an Brett eins bei, während sich Rolf Bachmann vergeblich gegen die Niederlage am Brett fünf stemmte. Die ersten Überraschungen an Brett sechs und sieben. Timm Fitzek gab das materielle Gleichgewicht auf, worauf sein Gegner lieber in ein Remis einwilligte. Am sechsten Brett musste Andreas Lipske lange schwitzen. Er erlangte aber eine ausgeglichene Stellung, musste sich hartnäckig den Gewinnversuchen seines Gegners erwehren. Am Ende erzielte er ein verdientes Remis und Ahlen lag mit 4:2 vorn. Am vierten Brett glaubte Burkhard Rosentreter lange an ein Remis, aber ein kleiner Patzer kostete schlussendlich die Partie und Ahlen hatte damit den Mannschaftskampf vorzeitig gewonnen.
Das I-Tüpfelchen setzte einmal mehr Sebastian Brieger. Er ließ sich an Brett drei auch nicht von 300 Pkt DWZ mehr abschrecken und spielte nach und nach seinen Vorteil aus. Mit 3:5 zog sich Hamm als Aufsteiger mehr als achtbar aus der Affäre.

Br. Rang Hammer SC 1 Rang SV Ahlen 1 3:5
1 2 Voss, Hubertus (2073) 1 Huckebrink, Chris (2063) ½:½
2 3 Schlaap, Ralf (2062) 2 Torres-Kuckel, Rafael (2065) ½:½
3 6 Brieger, Sebastian (1785) 3 Steinle, Carsten (2072) 1:0
4 10 Rosentreter, Burkhard (1721) 4 Volesky, Alexander (2013) 0:1
5 11 Bachmann, Rolf (1717) 6 Woestmann, Ulrich (1992) 0:1
6 14 Fitzek, Timm (1585) 7 Starp, Klaus (1912) ½:½
7 15 Lipske, Andreas (1465) 8 Völker, Andreas (1794) ½:½
8 45 Engels, Sergej (—-) 1001 Dreesbach, Harald (1802) 0:1

 

Parallel zur Ersten hatte unsere dritte Mannschaft ihr Debüt in der Kreisliga Hamm
Gegner war ausgerechnet der „freiwillige“ Absteiger aus der Verbandsbezirksliga Horstmar.
Horstmar hat durch interne Querelen mehr als den halben Verein verloren und will sich wieder in den unteren Klassen erneuern.
Erwartet wurde eine klare Niederlage, doch durch das Fehlen des ersten Brettes von Horstmar hatte Hamm kleine Chancen.
Auch hier war mit David Ungureanu ein Debütant am Start, der dann auch ziemlich schnell aber nicht kampflos die Fahnen streichen musste. Als nächsten ereilte Jan Kleinselbeck am dritten Brett das Schicksal. Danach steuerten Rieke Strothotte und Alfred Reuter ihre Partien in den Remis Hafen.
Markus Kleinselbeck spielte am ersten Brett eine rechte Kampfpartie, die er leider überzog und dafür nicht belohnt wurde.
Jedenfalls machte es allen Beteiligten wieder Spaß am Brett zu sitzen – Schach im Internet macht noch nicht mal halb so viel Spaß!!!

 

Br. Rang Hammer SC 3 Rang SC Lünen Horstmar 1 1:4
1 17 Kleinselbeck, Markus (1597) 2 Richter, Marc (1600) 0:1
2 18 Reuter, Alfred (1493) 3 Hagedorn, Dirk (1711) ½:½
3 20 Kleinselbeck, Jan (1401) 5 Dickel, Bodo (1495) 0:1
4 21 Strothotte, Rieke (1285) 6 Rausch, Thorsten (1305) ½:½
5 24 Ungureanu, David (884) 8 Langenkaemper, Norbert (1325) 0:1

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare