Sportakrobatik

Erfolgreiche Landesmeisterschaft

Am vergangenen Wochenende lud der PSV Ennepe Ruhrkreis zur Landesmeisterschaft der Sportakrobatik zwölf Vereine aus ganz NRW ein. Der Hammer SportClub stellte mit 28 Sportlerinnen die größte Mannschaft.

In der Wettkampfklasse der Schüler absolvierten Julie Mlynarska und Emma Hohenhövel ihren ersten gemeinsamen Wettkampf, gegen starke Konkurrenz erkämpften sie sich mit 20,880 Punkten einen 5. Platz im Mittelfeld.

Eine Altersklasse höher in der Jugend freuten sich Amelie Stein und Nela Yolcu über die Bronzemedaille mit 20,070 Punkten, ganz knapp dahinter landeten Esther Schröder und Tamina Tomaszewski auf dem 4. Rang.

Wiederum eine Altersklasse höher unter den Junioren nahmen Lynn Heiderich und Nica Becker mit 21,230 Punkten die Silbermedaille entgegen und freuten sich über den Titel des Vizemeisters.

 

Erstmals wurden Wettkämpfe in der neuen Leistungsklasse KFL (Konzept zur Förderung des Leistungssportnachwuchses) ausgetragen. Dieses Programm wurde erst neu entwickelt um Nachwuchssportler*innen auf die Anforderungen der höchsten Leistungsklasse in der Sportakrobatik der sogenannten Vollklasse vorzubereiten.

Die Feuertaufe meisterte der Hammer SportClub mit Bravour und verwies die Konkurrenz auf die Plätze. Im Level 1 starteten Paula Schröder und Melia Hofmann, für ihre pfiffige Choreografie zu Charlie Chaplin und sauber vorgetragenen Elementen erhielten sie vom Kampfgericht 21,950 Punkte und wurden Landesmeister.

Im Level 2 schickte der HSC gleich drei Damenpaare ins Rennen um die Plätze und belegte zur großen Freude der Trainerinnen das komplette Podium. Mit 21,090 Punkten freuten sich Luisa Sander und Alina Aßhoff über Bronze. Mit einem knappen Vorsprung erhielten Luciane Krabusch und Taissia Beck mit 21,280 Punkten die Silbermedaille. Den Landesmeistertitel erkämpften sich Diana Hamdo und Luna Röckert mit 21,385 Punkten.

 

In der Vollklasse startete Kiara Küpper in der Einzeldisziplin auf dem Podest, aufgrund leichter Nervosität konnte sie ihre Höchstschwierigkeiten leider nicht wie gewohnt sicher präsentieren.

Für den Titel reichte es dennoch, sie freute sich mit 21,650 Punkten über die Goldmedaille.

Die Damengruppen der Vollklasse mussten gleich zwei Küren präsentieren, eine Balanceübung gespickt mit statischen Pyramiden sowie eine Tempoübung mit Wurfelementen.

In der Jugendklasse starteten Luzi Pannewig, Gina Liedert und Elina Hamdo etwas holprig mit ihrer Balanceübung, kein Element wollte richtig sauber gelingen, das Kampfgericht vergab hohe Punktabzüge, sodass am Ende nur noch 22,400 Punkte übrig blieben. Mit der Tempoübung konnten sie wiederum ihr volles Potenzial ausspielen, diese brachte 24,000 Punkte und führte zu einem Ergebnis von 46,400 Punkten. Mit einem Vorsprung von 4,200 Punkten zum zweiten Platz freuten sich sich über ihren ersten gemeinsamen Titel und die Goldmedaille.

In der Juniorenklasse absolvierten Leonie Aßhoff, Emma Vedder und Diana Hamdo ihren letzten gemeinsamen Wettkampf. Trotz der emotionalen Situation über das Ende ihrer gemeinsamen Karriere lief das Trio zur Hochform auf. Mit 23,720 Punkten in Balance und 23,990 Punkten in Tempo erkämpften sie sich mit 47,710 Punkten den Vizetitel gegen starke Konkurrentinnen und wurden vom mitgereisten Fanclub gefeiert. Aßhoff und Vedder widmen sich nun ihrem Abitur und starten anschließend ins Studium, nebenbei trainieren sie die Nachwuchsklasse, sowie ihre Partnerin Hamdo, die dank der gemeinsamen Arbeit bereits jetzt parallel im KFL Programm gestartet ist und mit Röckert erfolgreich war.

Auf dem ersten Platz in der Juniorenklasse landeten die Vereinskameradinnen Elea Kiene, Nele Greiß und Nayla Ogar. Mit zwei ausdrucksstarken Küren (Balance 24,890 Punkte und Tempo 24,950 Punkte) wurden sie erwartungsgemäß Landesmeister.

In der Meisterklasse wurden Ronja Hegener, Lucia Kiene und Thea Schnettker vom Publikum für ihre präsentierten Höchstschwierigkeiten bejubelt. Für ihre Balanceübung erhielten sie vom Kampfgericht mit 26,120 Punkten die höchste Wertung des Tages, die zweithöchste gab es für ihre Tempoübung mit 25,720 Punkten. In der Summe war dies gleich der sechste Landesmeistertitel für den HSC.

 

Bereits am 02.04 starten 6 Formationen der Wettkampfklasse und der Vollklasse auf der „Offenen Rheinland Pfalz Meisterschaft“ in Mainz und können sich dort erneut gegen Konkurrentinnen messen.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare