Turnen

Erfolgreiche Nachwuchsturner beim Hammer Turn- und Spielfest

Beim diesjährigen Hammer-Turn-und Spielfest im Gerätturnen ging der Hammer SportClub erstmals nur mit Nachwuchsturner an den Start. In der jüngsten Altersklasse der fünf- und sechsjährigen freute sich Mick Droste (2012) mit 55,30 Punkten über einen souveränen Sieg vor seinem Trainingspartner Linus Frevel (2013), er erturnte 40,00 Punkte. Auch Lino Borkner (2013) vom HSC turnte wie auch Linus Frevel seinen ersten Wettkampf. Er kam aufgrund eines unfreiwilligen Abganges am viel zu breiten Barren mit 35,80 Punkten auf einen sehr guten 6. Rang.
Beim Gerätvierkampf der Jahrg. 2010/11 kam der HSC Turner Simon Köhler (2011) mit 56,45 Pkt. auf einen tollen 2. Rang. Mit seinen durchweg sehr sauber vorgetragenen Übungen und der Höchstwertung am Sprung konnte er freudig das Podest erklettern. Mit 53,40 Pkt. kam sein Vereinskollege Linus Kramer (2010), der erst seit einigen Wochen beim Gerätturnen ist, in seinem ersten Wettkampf auf einen guten 7. Platz. Felix Kneffel (2010) belegte nach langer Trainingspause mit 50,80 Pkt. Platz 11.
Die Turner der Jahrg. 2008/09 mussten sich an allen sechs Geräten den Kampfrichtern stellen. Hier freute sich der Verein über einen 3. u. 4. Platz von Marlon Arent und Finn Klemme. Marlon beendete den Wettkampf mit 84,95 Pkt. und einem knappen Vorsprung von 0,30 Pkt. vor Finn. Marlon punktete vor allem mit seinen sehr sauberen Übungen. Finn legte den Grundstein für den 4. Platz mit der Tageshöchstwertung für seinen Handstützüberschlag am Sprungtisch, der in dieser Altersklasse nicht oft gesehen wird.
Die an diesem Tag ältesten HSC -Turner der Altersklasse 2006/07 waren Elias Frevel und Wladislaw Seibel. In keinem anderen Wettkampf lagen die Ergebnisse so eng zusammen, wie in diesem. Elis verpasste mit einem Rückstand von 0,70 Pkt. den 3. Platz, Wladislav kam mit 78,70 Pkt. auf einen guten 5. Platz. Auch mit diesen Leistungen waren die Aktiven und Trainer sehr zufrieden, da der Rückstand hinter den starken Turner des TUS Brackel sehr gering war.
Mit diesem sehr guten Ergebnis ging ein gelungener Wettkampftag des HTSF 2019 zu Ende.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare