Sport-Kita Ahsestrolche

Frieda Fröhlich besucht die Wiesenstrolche

Ein Projekt zum Thema Wahrnehmung der Gefühle

 

Am Montag, den 31.01.22, besuchte Frieda Fröhlich zum ersten Mal die Wiesenstrolche. Sie möchte den Kindern gerne, die Wahrnehmung der Gefühle näherbringen, denn in Sachen Gefühle ist sie richtig fit. Am Ende des Morgenkreises hat sie deshalb, immer etwas Interessantes für die Kinder mitgebracht.

 

Gestartet haben die Wiesenstrolche mit einer Gesprächsrunde, um einmal herauszufinden, welche Gefühle wir eigentlich alle kennen. Wo genau fühlt man diese Gefühle? Im Bauch, im Herzen…?

Diese Fragen haben sich die Kinder fleißig gestellt.

 

Am zweiten Tag lernten die Wiesenstrolche das verwirrte Farbmonster kennen, welches so viele verschiedene Gefühle in sich hat, sodass es ganz verwirrt war. Mit Hilfe von Frieda Fröhlich, konnte das verwirrte und bunte Farbmonster sich in seine einzelnen, einfarbigen Gefühlsmonster einordnen. Anschließend konnten auch die Wiesenstrolche, einmal überlegen, welches Monster gerade zu ihrer Gefühlslage passt.

 

Der Mittwoch startete mit einer Geschichte, in der Frieda Fröhlich auch einmal wütend war. Sie zeigte den Kindern, was zu tun ist, wenn man mal gerade richtig viel Wut in sich spürt. Zuerst tief ein- und ausatmen und dann leise bis 10 zählen….

Außerdem gab es hinterher ein Bastelangebot, in dem Bälle gegen die Wut gebastelt werden konnten.

 

Am Donnerstag, spielte die Angst und die Traurigkeit eine wichtige Rolle. Was ist eigentlich Angst und Traurigkeit und wann fühlen wir uns so? Diese Frage stellte Frieda den Kindern und es wurde fleißig  darauf, geantwortet. Aber Frieda Fröhlich, wäre nicht Frieda Fröhlich, wenn sie nicht eine Idee gegen diese unschönen Gefühle hätte.

Ihr Tipp ist es, mal ein bisschen Zauberseife zu benutzen, mit der man symbolisch die schlechten Gefühle abwäscht. Für die Kinder war dies eine tolle Idee zum Nachmachen.

 

Nun freuen sich alle Wiesenstrolche schon auf den Rest der Woche, in der Frieda sicherlich wieder vorbeischaut und etwas aufregendes erzählt!

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare