Faustball

Gegen Bochum reicht es nicht

Für die U14-Teams vom Hammer SportClub 2008 e.V. ging es am vergangenen Samstag vor heimischer Kulisse gegen die Mannschaften aus Coesfeld/Nottuln und Bochum.

Im internen Duell der beiden Hammer Mannschaften im ersten Spiel des Tages blieb es lange ausgeglichen und wurde erst im entscheidenden dritten Satz entschieden. Durch ein etwas konstanteres und fehlerfreieres Spiel behielt die Mädchenmannschaft in den wichtigen Phasen des Spiels die Überhand und konnte das Kräftemessen mit 2:1 für sich entscheiden.

Gegen die Gäste aus Coesfeld/Nottuln zeigten sich beide Hammer Mannschaften wieder voll konzentriert und gewannen auch souverän beide Spiele mit 2:0.

Wieder mal eine Nummer zu groß waren die Bochumer Faustballer. Auch wenn die HSC-Teams über große Teile des Spiels mithalten konnten, machten die Bochumer mit einem sicheren Aufbau und einem schlagkräftigen Angriff den Unterschied und schlugen die Hammer Faustballer jeweils mit 2:0. Zufrieden konnte man am Ende aber trotzdem sein: „Mit den sehr guten Leistungen gegen Coesfeld/Notteln sind wir absolut im Soll! Wenn wir gegen Bochum gewinnen wollen, fehlt uns leider noch ein bisschen die Konstanz auf allen Positionen. Für uns heißt das jetzt also im Training weiter konzentriert zu arbeiten und die Rückstände gegenüber Bochum aufzuholen.“

 

U16-Team Nummer eins in NRW

 

Am vergangenen Samstag wurde die weibliche U16-Mannschaft des Hammer SC

08 inoffizieller “NRW”-Faustball-Meister. Da es in Westfalen aufgrund fehlender Mannschaften leider zu keiner Landesmeisterschaft kommt, nahmen die Hammer erstmals an der Spielrunde im Rheinland teil. Nach dem die Mannschaft um Hauptangreiferin Michelle Rienermann beim ersten Spieltag noch einen Satz gegen den Braschosser TV abgab, konnten die Rückspiele in Wickrath gegen den Ohligser TV und dem Gastgeber TuS Wickrath klar gewonnen werden. Trainerin Heike Hafer experimentierte viel und testete verschiedene Aufstellungen. “Die Mannschaft hat eine geschlossene Leistung gezeigt. Von Beginn an waren alle hoch konzentriert und motiviert. Jetzt geht es am kommenden Wochenende in der Frauenklasse in Westfalen weiter. Wir hoffen, uns so bestmöglich für die Norddeutschen Meisterschaften im Februar vorzubereiten.”

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare