Handball

Gelungener Jahresauftakt der Handball-Damen

Der Start in die Partie verlief alles andere als optimal. Das Spiel lief etwas mehr als eine Minute, da lagen die Damen des Hammer SC schon 2:0 hinten. Diesen Rückstand konnte man zwar relativ schnell wieder aufholen, aber nichtsdestotrotz, dauerte es bis zur 10. Minute bis die HSC-Damen durch Carina Neumann und einen Siebenmeter von Lana Künsken mit 7:9 in Führung gehen konnten. Zu dieser Zeit stand die Deckung hinten deutlich sicherer und was dennoch hindurch kam war häufig sichere Beute der starken Vivien Thun.
Nach dieser Führung schlichen sich im Angriff jedoch wieder mehr Fehler ein. So wurde teilweise überhastet abgeschlossen oder man blieb an der robusten Deckung der Gastgeberinnen hängen. So konnte Bochum drei Treffer in Folge erzielen und lag in der 18. Minute wieder 10:9 vorn. Zwei schöne Rückraumtreffer durch Kirsten Gerling und Carolin Ringkamp brachten den HSC wieder in Führung und den Trainer des Bochumer HC dazu seine Auszeit zu nehmen. Diese verfehlte aber ihre Wirkung. Der HSC warf ein weiteres Tor und auf der anderen Seite, konnte Vivien Thun einen Siebenmeter halten. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit wurde dem HSC noch ein Freiwurf zugesprochen, den Lana Künsken nach Ende der Spielzeit direkt über den Block zum 13:15 Pausenstand verwandelte.
Nach der Pause konnten sich die Gäste aus dem Hammer Süden schnell absetzen und führten nach 43 Minuten 14:21.
Danach wurden im Angriff die Chancen nicht mehr so gut verwertet, aber hinten war weiterhin Verlass auf Torfrau Vivien Thun, sodass dies nicht sonderlich ins Gewicht fiel.
HSC-Coach Nickolay: „Wir haben heute verdient gewonnen, da es uns gelungen ist in der Deckung stabil zu stehen und wir vorne die Verantwortung gut aufgeteilt haben, sodass es für Bochum schwierig war sich auf uns einzustellen. Allerdings muss die Chancenverwertung besser werden.“

HSC: Schauer, Thun; I. Böttcher (2), Gerling (2), Kötters (3), Borgmann (1), Stake (2), Künsken (5/2), Steimann, Fandree (1), Ringkamp (1), K. Helm (2), Neumann (5)

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare