Sportakrobatik

Gold und Bronze in Dresden

Der Dresdener Sportclub lud vom 06.-08.12. zum Internationalen Zwinger Acro Cup Sportakrobaten aus unterschiedlichen Ländern ein. Auch der Hammer Sportclub durfte mit drei Damengruppen antreten und sich neben zahlreichen Deutschen Athleten auch gegen Dänemark, Russland, Ungarn, Schweiz und sogar gegen ein Trio aus den USA messen.

In der Altersklasse 9-16 gab es mit 27 Gruppen die stärkste Konkurrenz. Leonie Aßhoff, Elea Kiene und Nayla Ogar blieben davon jedoch unbeeindruckt und präsentierten am ersten Wettkampftag eine fehlerfreie Balancekür, das Kampfgericht honorierte diese mit 24,000 Punkten. Am zweiten Tag war die Dynamikkür gefordert auch diese gelang fehlerfrei und brachte nochmal 23,450 Punkte. Das zuvor gesteckte Ziel unter die besten 12 Wertungen zu kommen um am Sonntag nochmal im Finale starten zu dürfen haben sie somit erreicht. Am Ende starteten sie sogar als achtbeste Einheit im Finale. Leider gelang dort ein anspruchsvollen Wurfelement nicht, dies kostet wertvolle Technik und Artistikabzüge, es blieben 22,300 Punkte und der 11. Platz.

 

In der Klasse 11-19 Jahre bewiesen Jana Pannewig, Philippa Erdsiek und Luzi Pannewig Nervenstärke. Dies war ihr erster Wettkampf nach einer halbjährigen Verletzungspause. In der Balancekür zeigten sie den höchsten Schwierigkeitswert unter ihren Konkurrentinnen, lediglich leichte Wackler kosteten Punktabzüge, doch alle Pyramiden wurden die erforderten drei Sekunden gehalten. Mit 24,350 Punkte standen sie am Ende des Tages auf dem 3.Platz.

Am zweiten Tag konnte das Trio mit ihrer Paradediziplin der Dynamik noch eine Schippe drauflegen. Mit 24,590 Punkte wurde der 2. Rang nur knapp -0,26 Punkte verfehlt. Im Finale präsentierten sie wiederum eine fehlerfreie Kür die mit 24,100 Punkten belohnt wurde und verteidigten ihren 3. Platz aus der Qualifikation. Hinter den Gewinnerinnen aus Dresden und den Vizemeisterinnen aus Erbstetten (übrigens beides Bundeskaderathleten) nahm das HSC Trio mit einem Mehrkampfwert von 73,040 Punkten stolz die Bronzemedaille in Empfang.

 

In der Altersklasse ab 12 Jahren zeigten Lucia Kiene, Ronja Hegener und Nele Greiß ebenfalls 3 fehlerfreie Übungen. Ihre Paradedisziplin ist die Balanceübung in der sie starke 25,040 Punkte erreichten. In der Dynamikkür konnten sie nicht ihre gewohnte Perfektion abrufen, hier vergab das Kampfgericht 23,310 Punkte. Ihren ersten Rang aus der Qualifikation konnten sie mit der Kombiübung nochmals deutlich verteidigen. Mit 24,260 Punkten und einem Mehrkampfergebnis von 72,610 Punkten nahmen auch sie eine der begehrten Goldmedaillen mit nach Hause.

 

Im Kampfgericht vertrat Ulrike Meyer den HSC an drei Wettkampftagen. Betreut wurden die 9 Akrobatinnen von ihren Trainerinnen Andrea Wittenborg-Hoyer und Carolin Heuschneider. Alle Drei sind sich einig: „Es war ein anstrengendes und kräftezehrendes Wochenende, doch unsere Sportlerinnen haben ihre Übungen mit Bravour abgeliefert und uns in einigen Punkten mit ihrer Stärke überrascht.”

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare