Handball

Damen durch Sieg alleiniger Tabellenführer – Herren mit Heimsieg

Hammer SportClub – Ahlener SG 33:26 (18:10)
Handball Landesliga Damen

Vor voll besetzter Tribüne kam der Hammer SportClub im Spiel der beiden Spitzenreiter um die alleinige Tabellenführung auf volle Betriebstemperatur von der ersten Minute an. 60 Minuten lang ging die Halle mit. Die Folge: der Hammer SportClub hat mit diesem überzeugenden Sieg im Derby die Ahlener SG an der Spitze abgelöst. Diese müssen sie am Samstag um 18:00 Uhr beim aktuell Tabellenvierten TV Wattenscheid verteidigen.

Die Wasserturm Sieben ging schon in Minute 1 durch die schnelle Lena Böttcher auf Linksaußen (insgesamt neun Treffer) in Führung. Und viel wichtiger- sie gab diese bis zur Schlusssirene nicht mehr ab. Ein Glück, dass Lisa Wothe rechtzeitig aus dem Urlaub zurückgekommen war und die nach ihrem Handbruch weiterhin fehlende wurfstarke Kirsten Gerling im Rückraum wirkungsvoll kompensierte.Trotzdem wurde es in der Anfangsphase (5:4 und 6:5) einige Male richtig eng. Vielleicht vorhandene Hoffnungen der Gäste auf einen möglichst langgezogenen Zwischenspurt machte Marie Schauer im HSC-Kasten mit starken Paraden zunichte. Näher als in Minute 18 (9:7) kam Ahlen einfach nicht mehr heran. Auch nicht,als die bis dahin schon dreimal erfolgreiche und bereits kurz genommene Katharina Helm wegen einer Verletzung für eine halbe Stunde von der Platte musste. Wenn der HSC-Express mal kurzfristig abgebremst wurde, dann geschah dies oft nur auf Kosten eines Siebenmeters. Und vom Punkt hatten Lana Künsken (5) und Lena Böttcher mit einer 100 % Quote keinen einzigen Ausreißer. So baute die treffsichere Außen Carina Neumann noch vor dem Pausenpfiff (18:9) den Vorsprung vorübergehend auf neun Treffer Differenz aus.

Die kampfstarken Gäste kamen trotzdem mit verbliebenem Restoptimismus aus der Kabine. Aber Daniela Steimann machte mit zwei kunstvollen Hebern auch diesem ein schnelles Ende. Auch die Ahlener Treffer ihrer besten Werferinnen Laurine Colbatzky und Katarina Ruschhaupt hatten auf die Punkteverteilung längst keinen Einfluss mehr, denn Inga Böttcher drehte mit sechs Treffern aus dem rechten Rückraum so auf, dass zum Schluss ein deutlicher Sieg mit sieben Toren Differenz für den neuen Spitzenreiter heraussprang.

Schauer/Thun – Neumann (5), Fandree (1), Katharina Helm (4), Krampe, Inga Böttcher (6), Steimann (2), Wothe (1), Lena Böttcher (9/1), Aderholz, Stake, Künsken (5/5)

 

Hammer SportClub – HC Heeren-Werve 33:32 (12:14)
Handball Bezirksliga Herren

Einen kampfbetonten Heimsieg konnten die Berger Handballer am Sonntagabend in der Franz-Voss-Halle gegen körperlich robuste Heerener erringen. Als Marcel Johannpeter in der 55. Minute per 7-Meter zum 33:30 erfolgreich verwandelte, sollte diese Führung dann bis zum Ende halten. Heeren kam noch einmal auf 33:32 heran und hatte sogar die Möglichkeit, im letzten Angriff noch einmal auszugleichen. Zum Glück aller Berger Handballer gelang dies jedoch nicht mehr, sodass am Ende ein enger Heimsieg zu Buche steht.

Der aus der Reserve dazugestoßene Florian Wegerich sowie Kreisläufer Markus Pyttel führten das Team mit insgesamt 14 Toren aus dem Feld zu diesem Erfolg – aber auch Torwart Tobi Linnemann erwischte einen guten Tag und entschärfte viele wichtige Würfe.

„Insgesamt war das heute eine gute kollektive. Auch Dominik Hoeft – einer der besten Spieler der Liga – haben wir halbwegs in den Griff bekommen. Wir hatten aber auch ein, zwei Mal die Chance, entscheidend wegzuziehen. Diesen Vorwurf müssen wir uns trotzdem machen lassen, dass wir den Sack nicht einfach eher zugemacht haben und am Ende noch mal zittern mussten. Es sieht so aus, dass wir in den kommenden Wochen wieder mit einigen noch derzeit verletzten Spielern rechnen können. Dann bekommen wir vermutlich auch wieder mehr Qualität und Varietät in unser Spiel.“ – so das Fazit der beiden Berger Trainer.

Linnemann, Rolfing, Deppenkemper (2), Rüther, Aderholz, Künnecke (2), Kunze-Berdiyarov (2), Wegerich (6), Riediger (3), Mähler (3/1), Johannpeter (7/4), Pyttel (8)

 

Vorbericht:

So sieht das Highlight diesen Jahres in der Damen Landesliga aus: Am Sonntag Abend um 18:00 Uhr beginnt in der Franz-Voß-Sporthalleim Hammer Süden das Spitzenspiel der Liga. Der gastgebende Hammer SportClub erwartet die Ahlener SG. Beide Clubs stehen punktgleich (14:2) an der Tabellenspitze- nur getrennt durch das bessere Torverhältnis zugunsten der Gäste. Die drei Verfolger Haltern- Sythen sowie Wattenscheid und Bergkamen liegen drei bzw. vier Punkte hinter Ahlen und Hamm zurück.

Unabhängig vom engen Tabellenstand machten beide Clubs am letzten Spieltag beste Eigenwerbung für dieses Derby.Die Ahlener SG ließ mit einem satten 31:19 dem Soester TV nicht den Hauch einer Chance. Und die
Berger Handballerinnen kamen trotz  arg dezimierter Mannschaft mit einem fast genauso deutlichen 28:19 Sieg vom Auswärtsspiel in Bochum- Riemke zurück.

Interessant für die Hammer Kulisse und den weiteren Saisonverlauf wird es sein, welche personellen Alternativen diesmal HSC-Coach Yogi Nickolay zur Verfügung stehen. Lisa Wothe im Rückraum und Torfrau Vivien Thun
kehren jedenfalls auf ihre Positionen zurück.Damit stehen wieder beide Schlussleute im Kasten der Gastgeber, die den mit durchschnittlich 30 Treffern stärksten Angriff der Liga erwarten.Bleibt zu hoffen, dass Katharina Helm (Schulter) und Maike Aderholz (Rücken) ihre Blessuren vom letzten Spiel auskuriert haben.

Die in der Bezirksliga spielende 2. Damenmannschaft des Hammer SportClub trifft am Sonntag um 13:30 Uhr ebenfalls in der Franz-Voss-Sporthalle auf die ” Erste” des Werler TV.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare