Handball

Erste Damen unterliegt Bergkamen

HC TuRa Bergkamen II – Hammer SportClub 20:15 (11:10)
Handball Landesliga Damen

Einige Zwischenstände (6:6 nach Treffer von Maike Krampe oder 7:7 nach einem von drei Treffern durch Carina Neumann) demonstrierten, wie nah der HSC zwischendurch an einem Punktgewinn dran war. Nach Wiederanpfiff sah es zunächst noch besser aus für die Berger Handballerinnen. Die zeitweise kurz genommene Daniela Steimann mit einem verwandelten Siebenmeter und im Rückraum, die im 1:1 Spiel nur schwer zu bremsende, Inga Böttcher sorgten für hoffnungsvolle Zwischenstände (11:11 und 12:12). Der variantenreichwerfenden Carina Neumann blieb die einzige HSC-Führung (zum 12:13) vorbehalten. Als dann Spielmacherin Katharina Helm mit einer Fußverletzung leicht angeschlagen von der Platte musste, zeichnete sich die Entscheidung ab. Neumanns Anschlusstreffer zum 16:15 eine Viertelstunde vor Schluss leitete eine HSC-Torflaute ein.Auch eine starke Kreisläuferin Daniela Steimann in Bestform (fünf Treffer) konnte die erst in der letzten Schlussphase deutlich gewordene Niederlage in diesem Topspiel nicht verhindern. Nur der verlorene direkte Vergleich mit Haltern-Sythen hinderte die Gastgeber an Meisterschaft und Aufstieg. Auch eine Bergkamener Niederlage gegen den personell geschwächten HSC wäre möglich gewesen, wenn die Hammer Gäste nicht u.a. auf Topscorerin Lena Böttcher hätten verzichten müssen.

Es blieb der letzte Gästetreffer bei einem anschließenden 4:0-Lauf der Gastgeber bis zum Schluss. Trotzdem waren die Hammer Gäste stolz auf die Leistung. Im jetzt achten Landesligajahr beendeten sie die Saison jeweils in der ersten Tabellenhälfte. Ein großer Anteil an dieser konstant guten Leistung geht auf das Konto von Lisa Wothe. Nach 16 Jahren als Stammspielerin in der ersten Mannschaft – von der Kreisliga bis eben zur Landesliga – lässt sie es in Zukunft voraussichtlich kürzer angehen. In einer spontanen Ehrung noch auf der Platte in Bergkamen genoss sie den Beifall des großen Berger Anhangs ebenso wie Maike Krampe, die nach acht Jahren Leistungshandball im Hammer Süden über ihre sportliche Zukunft noch entscheiden wird. Thun – Inga Böttcher (3), Krampe (1), Künsken (1), Gerling, Stake, Wothe, Steimann (5/3), Katharina Helm (1), Neumann (3), Fandree (1)

 

 

—- Vorbericht —-

 

Landesliga Handball Damen

HC TuRa Bergkamen II – Hammer SportClub

 

Am Samstagnachmittag um 14:45 Uhr beginnt in der Bergkamener Sporthalle am Friedrichsberg das für beide Clubs letzte Spiel der Landesliga Saison. Es stehen sich die beiden Spitzenmannschaften Bergkamen II als Tabellenzweiter und der Hammer SportClub auf Rang vier gegenüber.

Die Berger Handballerinnen haben unabhängig vom Spielausgang in Bergkamen ihren Stammplatz in der oberen Tabellenhälfte sicher. Auf diese Platzierung ist der HSC in diesem Jahr besonders stolz. Schließlich wurde sie trotz einer ungewöhnlich langen Verletzungsserie herausgeworfen. Zuletzt durch einen 25:24 Sieg in letzter Sekunde gegen die mit EX- Bundesligaspielerinnen besetzte Mannschaft des TV Wattenscheid.

Wie stark die junge Bergkamener Mannschaft ist, demonstrierte sie erst am letzten Spieltag, als sie dem abstiegsgefährdeten Soester TV in dessen Halle beim eindrucksvollen 30:26 Sieg keine Chance ließ. Personell meldet der HSC zum Saisonabschluss wie schon gegen Wattenscheid einen kompletten Kader. Nur für die leise Hoffnung von Charlene Helm, nach 14-monatiger Verletzungspause wenigstens einmal in der für sie verkorksten Saison auf der Platte zu stehen, kommt Bergkamen noch zu früh.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare