Handball

Handball-Herren setzen Negativserie fort

Handball-Bezirksliga

Hammer SC 2008 – HC Heeren 21:31 (9:16)

Am Sonntag mussten die Spieler des Hammers SC die nächste Heimniederlage hinnehmen, die auch in der Höhe verdient ist und setzt so den Negativtrend fort.

Auch gegen den HC Heeren-Werve konnten die Mannen von Tainer Markus Mähler keine Punkte sammeln, zeigten eine teilweise desolate Leistung und bleiben so ein weiteres Mal unter ihren Möglichkeiten. Bezeichnend für die gezeigte Leistung auch der Spielverlauf, der HSC lag nicht ein einziges Mal in Führung, bekam in der Abwehr selten Zugriff auf die starke Rückraum-Achse des Gegners. So konnten die Heerener oft zu einfach durch die Abwehr stoßen und komplett frei abschließen oder bekamen einen Siebenmeter zugesprochen.

Im Angriff taten sich die Südener ebenfalls schwer, wirkten oft unsicher in den Abläufen und produzierten zu viele technische Fehler. So ging es mit einem 7 Tore Rückstand in die Kabine.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit agierte der HSC mit mehr Druck, konnte besonders mit M. Pyttel über den Kreis zum Abschluss kommen, oder Künnecke und Welink nutzten ihre Chancen aus dem Rückraum. So verkürzte der HSC innerhalb weniger Minuten auf drei Tore. dann jedoch häuften sich die technischen Fehler wieder einmal, der Rückstand wuchs auf zehn Tore an. „ Ich kann die Mannschaft heute nicht mehr in Schutz nehmen, was wir den Zuschauern hier geboten haben geht einfach nicht. Wir müssen den Schalter endlich wieder umlegen und ansprechenden Handball zeigen. Ich erwarte von jedem Spieler das er jetzt die Situation erkennt und seine Lehren aus dieser desolaten Leistung zieht.“ so ein enttäuschter Markus Mähler.

Am nächsten Wochenende können die Spieler dies zeigen, wenn es am Samstag gegen die Drittvertretung der Ahlener SG geht.

 

 

—– Vorbericht —–

 

Handball-Bezirksliga

Hammer SC 2008 – HC Heeren

 

Am kommenden Sonntag beendet der HSC seine kurze Karnevalspause und empfängt den Tabellenachten HC Heeren-Werve.

Der HSC konnte die letzten Wochen immer wieder nur mit minimierten Kader antreten, da durch Verletzungen und Krankheit wichtige Spieler ausgefallen sind. „Die letzten Wochen waren personell schon wirklich schwer zu organisieren, wir hatten nie eine volle Bank bei den Spielen, was sich auch in den Ergebnissen wiederspiegelte, da teilweise die Optionen fehlten.“ so Trainer Markus Mähler. Am Wochenende sollen allerdings einige Spieler zurück in den Kader stoßen.

Der Gegner aus Heeren konnte in der Hinrunde mit 30-27 besiegt werden, das Spiel konnte aber erst in den letzten Minuten entschieden werden. Besonderes Augenmerk muss die HSC-Abwehr auf die Rückraumachse Höft-Inkmann legen, die für ein Großteil der Heerener Tore verantwortlich ist.

„Am Sonntag kommt mit dem HC Heeren ein unbequem zu spielender Gegner. Wir müssen die beiden Topschützen in den Griff bekommen und vorne unser Spiel durchbringen. Wir wollen jetzt endlich wieder vernünftige  Ergebnisse einfahren und wollen damit an diesem Wochenende beginnen.“ so das Trainergespann Mähler/Renzing.

Personell kann wieder auf die zuletzt erkrankten Spieler zurückgegriffen werden. Lediglich die Langzeitverletzten Johannpeter und Renzing fehlen, zudem laboriert M. Mähler an einer Schulterverletzung.

Anwurf der Partie ist am Sonntag, 01.03.20 um 16 Uhr in  der Franz-Voss-Halle, am Südbad.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare