Handball

Handballer feiern beeindruckenden Sieg

VFL Kamen – Hammer SportClub 2008    21:24 (11:15)

Am Samstagabend feierten die Berger Handballer einen beeindruckenden Auswärtserfolg beim Tabellennachbarn VFL Kamen.
Ohne die beiden Welink-Brüder musste der Hammer SC am Wochenende das schwere Auswärtsspiel in der Koppelteich-Halle in Kamen antreten. Doch auch ohne die beiden Leistungsträger der Berger konnten die die Mannen vom Trainergespann Mähler/Renzing die nächsten Meisterschaftspunkte einfahren.
Von der ersten Minute an zeigte der HSC mit seinem Einsatzwillen, dass der zweite Tabellenplatz gefestigt werden sollte. Die Defensive um den Mittelblock Mähler/Pyttel agierte sehr eingespielt, sodass weder der Rückraum noch der Kreisläufer der Kamener richtig ins Spiel fand. Die in der Defensive eroberten Bälle wurden konsequent nach vorne getragen und durch gute Aktionen im gebundenen Spiel immer wieder im Tor des VFL untergebracht, hier konnte besonders Linksaussen Bögeholz starke Treffer erzielen.
Mit zunehmender Spielzeit ließ sich die Abwehr allerdings immer wieder zu Fouls hinreißen, die von den Schiedsrichtern regelmäßig mit 2 Minuten Strafen geahndet wurden. Jedoch konnte der VFL keinen großen Vorteil aus diesen Überzahlsituationen schöpfen, sodass der HSC mit einer 4  Tore Führung in die Halbzeit ging.
Auch die zweite Halbzeit wurde von den Abwehrreihen geprägt, erst in der 35. Spielminute gelang den Kamenern der Anschlusstreffer zum 12:15. Da die Berger nun jedoch im Angriff einige Probleme hatten, nahm Trainer Mähler eine Auszeit um die Mannschaft neu einzustellen. Diese Maßnahme schien zu fruchten, denn seine Spieler schlossen die sich bietenden Chancen jetzt wieder konzentrierter ab und konnten den VFL durch Tore der starken Künnecke und Renzing auf Distanz halten. Ein besonders wichtiges Tor erzielte auch Lars Haller in dieser Phase, als er dem Gegner den Ball aus den Fingern spitzelte und diesen nur noch in das leere Tor werfen musste.
In der hitzig geführten Schlussphase musste der HSC zwei rote Karten für Kunze-Berdiyarov und Kirchner hinnehmen, die dadurch verursachten Strafwürfe parierte der auch sonst stark haltende Ihssen im Hammer Tor. Durch die dann folgenden Tore durch Künnecke und Pyttel konnte der HSC das Endergebnis von 21:24 herstellen.
Der Trainer war nach dem Spiel sehr zufrieden „ Die Jungs können heute wirklich stolz auf sich sein. Wir haben den VFL Kamen durch unseren unbedingten Siegeswillen heute in der Tabelle auf Abstand gehalten und gezeigt das wir da oben hingehören. Wenn wir diese Leistung auch nächsten Freitag auf die Platte bringen, ist  auch gegen starke Dolberger was drin.“
Am kommenden Freitag hat der Hammer SC sein letztes Spiel im Kalenderjahr 2019, empfängt den Tabellendritten Eintracht Dolberg in der Franz-Voss-Halle.

Für den HSC spielten: Ihssen (01.-60.), Rolfing, Oelmann;
Aderholz (1) , Bögeholz (4), Behrens, Künnecke (8),  Haller (1), Pyttel (4), Mähler (3), Kirchner, Kunze-Berdiyarov, Renzing (3), Rhinow

——————— Vorbericht ——————-

 

Handball Bezirksliga

VFL Kamen – Hammer SportClub 2008

Am Samstagabend reist der Hammer SportClub 2008 e.V. zum Spitzenspiel in die Koppelteich-Halle in Kamen.
Nachdem die Südener in den letzten Wochen eher gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte spielen musste, wartet mit dem VFL ein echter Gradmesser.
Die Mannschaft von Trainer Uwe Nitsch rangiert mit 14:4 Punkten auf dem 4. Platz und musste lediglich Niederlagen gegen die Teams aus Dolberg und Unna hinnehmen, die anderen Partien wurden teilweise deutlich gewonnen. Daher warnt Trainer Markus Mähler auch vor den Kamenern, die besonders im Angriff ihre Stärken haben.
Die Berger konnten unter der Woche nur ersatzgeschwächt trainieren, da durch Krankheit und Verletzungen einige Spieler pausieren mussten,  trotzdem will der HSC die Punkte in Kamen holen, „Mit dem VFL haben wir einen wirklich starken Gegner vor der Brust. Die Kamener treten als geschlossene Mannschaft auf und spielen einen guten Ball. Da muss unsere Abwehr 120% geben, um die Angriffe einzudämmen. Im Angriff müssen wir Druck auf die Defensive machen und diese in Bewegung bringen, damit Lücken entstehen und wir aus guten Positionen zum Wurf kommen. Wenn wir es schaffen geschlossen aufzutreten wie in Ennigerloh können wir uns auch gegen die starken Kamener behaupten.“
Personell ist der Einsatz von Torwart Ihssen und B. Welink fraglich, die an Verletzungen aus dem letzten Spiel laborieren. Auch ob T. Welink spielen kann wird sich erst am Samstag entscheiden.
Anwurf der Partie ist am Samstag, 14.12..19 um 20 Uhr in der Sporthalle am Koppelteich in Kamen.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare