Handball

Auswärtssieg für Handball-Herren

Handball Bezirksliga

TV Ennigerloh – Hammer SportClub 2008    26:31 (10:14)

Am Samstagabend feierten die Handballer aus dem Hammer Süden einen weiteren Auswärtserfolg und festigt somit ihren Platz im oberen Tabellendrittel.
Vor dem Duell in Ennigerloh forderte Trainer Markus Mähler von seinen Spielern vollen Einsatz und höchste Konzentration um beim TV bestehen zu können. Genau diese Vorgaben wurden von den Spielern umgesetzt und so lag der HSC von Beginn an in Front und gab diese Führung nie aus der Hand und das obwohl der HSC minimiert antreten musste, mit Welink, Rhinow, Renzing und Kunze fielen gleich vier Spieler aus.
Die Abwehr um den neuformierten Mittelblock Mähler/Pyttel stand von der ersten Minute an kompakt zusammen und ließ den wuchtigen Rückraum der Gastgeber nicht zur Entfaltung kommen, hier konnte sich besonders Florian Kirchner auf der Halbposition immer wieder im Eins gegen Eins behaupten. Durch die stabil stehende Abwehr konnte der HSC immer wieder Nadelstiche in Form von Gegenstößen setzen, die souverän von Lucas Bögeholz verwertet wurden. Auch die Rückraumspieler Künnecke, Mähler und T. Welink zeigten eine starke Leistung, steuerten viele sehenswerte Treffe zur Führung bei.
Nach der Halbzeitpause agierten die Spieler von Trainer Mähler weiter sehr konzentriert, immer wieder wurden Bälle abgefangen oder Torwart Christian Ihssen konnte die Würfe des TV Ennigerloh entschärfen. So bauten die Berger ihren Vorsprung in der 56. Minute sogar auf acht Tore aus. Dann jedoch schlichen sich einige Unkonzentriertheiten in das Berger Spiel ein, so dass die Gastgeber noch etwas Ergebnis-Kosmetik betreiben konnten.
Nach dem Spiel war der Trainer der Berger hoch zufrieden: „ Heute haben wir endlich wieder als Mannschaft agiert und gesehen was wir als Einheit erreichen können. Die trainierten Abläufe konnten vorne im Angriff und besonders in der Abwehr umgesetzt werden. Jeder Spieler hat sich heute voll reingeworfen, damit haben wir Ennigerloh den Schneid abgekauft.
In den nächsten Wochen kommen wichtige Spiele auf uns zu, mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung wie heute sehe ich diesen Partien positiv entgegen.“
Am kommenden Wochenende trifft der Hammer SC auf den TUS Overberge. Anwurf der Partie ist am 08.12.19, 18 Uhr in der Sporthalle der Konrad-Adenauer-Realschule.

Für den HSC spielten: Ihssen (01.-60.), Oehlmann, Rolfing;
Aderholz (1), Bögeholz (4), Künnecke (7),  Haller, Pyttel (4), Mähler (3), Kirchner (1), T. Welink (10),

 

——————- Vorbericht ——————–

 

Der Hammer SportClub 2008 trifft am Samstagabend auf den Tabellenzehnten TV Ennigerloh.
Für die Berger Handballer steht am Samstagabend ein Wiedersehen mit dem langjährigen Konkurrenten aus Ennigerloh an, diese sind überraschenderweise im Mittelfeld der Tabelle zu finden. In den letzten Jahren hat sich die Mannschaft aus Ennigerloh kaum verändert und ist sehr eingespielt, verfügt über eine gute Rückraum-Achse und ein stabile Abwehr.
„Das Ennigerloh auf dem 10. Platz steht sollte uns nicht täuschen, die haben gegen alle Mannschaften von oben gespielt. Da kommt ein echter Brocken auf uns zu, in Ennigerloh müssen alle 100% geben damit wir die Punkte mitnehmen können.“ so Trainer Markus Mähler.
In der spielfreien Zeit wurde gut trainiert und die Bewegungsabläufe in der Abwehr weiter einstudiert, damit der Hammer SC  nicht wie zuletzt gegen Brambauer zu passiv in der Defensive agiert und so den Rückraum des Gegners zu viel Spielraum lässt.
„ Auch gegen den TV können wir nur Punkte holen, wenn wir uns das Selbstvertrauen über eine stabile Abwehr holen und so auch mal einfache Tore über die erste Welle erzielen können. Im gebundenen Spiel brauchen wir wieder mehr Geschwindigkeit und Druck auf der Platte, um die Abwehr des Gegner in Bewegung zu bringen.“  so der Schlachtplan des Trainers.
Personell sieht es gut aus beim Hammer SC, lediglich der Einsatz von Renzing ist fraglich. Anwurf der Partie ist am Samstag, 30.11.19 um 18:30 Uhr in der Olympia-Halle , Berliner Straße 17 in Ennigerloh.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare