Handball

HSC 08 II – TV Ennigerloh 19:17

HSC 08 II – TV Ennigerloh 19:17

Landesliga Damen

Mit einem eindrucksvollen 25:20 Sieg hat der Hammer SportClub den Hinspielerfolg (33:28 in Soest) wiederholt und zwei Spieltage vor Saisonschluss seinen Platz in der oberen Tabellenhälfte zementiert- jetzt drei Punkte vor Soest. Die Gäste lagen nach ihrem verkorksten Start (0:3in Minute 4) früh zurück. Sie erholten sich davon eigentlich nie und mussten bis auf zwei Zwischenstände (8:8 und 14:14) immer einer HSC Führung hinterherhecheln. Sie scheiterten beim zaghaften Bemühen heranzukommen, immer häufiger am HSC Torhütergespann Thun/ Schauer und überhaupt an der souveränen HSC Abwehr. Auf der anderen Seite waren Inga Böttcher, Lisa Wothe und Maike Aderholz im 1:1 Spiel schwer zu stoppen oder nur auf Kosten eines Siebenmeters. Und für diese spezielle ” Exekution” hat der Hammer SportClub eine der erfolgreichsten Werferinnen in seinen Reihen: Lena Böttcher. Sie traf bei insgesamt zehn Toren gleich sechsmal bei sieben Versuchen vom Punkt.

Trotz der sechs Treffer ihrer besten Werferin Theresa Cubick kamen die Gäste vor großer Derby Kulisse nach dem Wechsel nur selten heran. Im Gegenteil. Vor allem Carina Neumann mit hoher Wurfquote erhöhte den Vorsprung (22:14) schon bis Minute 50 auf satte acht Treffer Differenz. Nadelstiche durch die aus der ” Zweiten” aufgerückte Kirsten Gerling oder Lana Künsken ließen die Adlerträger schon früh resignieren.

Am nächsten Sonntag muss der seit fünf Spieltagen ungeschlagene HSC (nur zwei Unentschieden) zum Spitzenreiter Rietberg- Mastholte, bevor zum Saisonfinale die Eintracht aus Dolberg am 13. Mai im Hammer Süden zu Gast ist.

Schauer/ Thun- Aderholz (1), Künsken (1), Katharina Helm (2), Krampe (2), Neumann (4), Hakenesch, Fandree, Inga Böttcher (2), Wothe (1), Gerling (2), Lena Böttcher (10/6)


Vorbericht:

Ein ohnehin zuschauerträchtiges Derby verspricht am Sonntag ab 18 Uhr in der Franz Voss Sporthalle noch reichlich zusätzliche Spannung. Die beiden Clubs sind auch in der Tabelle unmittelbare Nachbarn. Der Hammer SportClub steht als Tabellensechster einen Rang und einen Punkt besser da als die Soester auf Rang sieben. Daniela Hakenesch am HSC Kreis und die Soesterin Lisa Kleinerüschkamp haben im letzten Jahr noch für den jeweiligen Gegner auf der Platte gestanden. Und dann noch das: Drei Spieltage vor Saisonschluss(12.Mai) steht noch nicht fest, wie viele Landesliga Mannschaften in die Bezirksliga abrutschen. Von Platz sechs bis zwölf ist, geht man einmal aktuell von drei Absteigern aus, gleich mehr als die Hälfte noch nicht in Sicherheit. Dazu gehören auch die Mittelfeldteams HSC und Soester.

Beide Mannschaften machten am letzten Spieltag beste Werbung für dieses Derby. Die Gäste aus Soest warfen HC TuRa Bergkamen II gleich mit 41:23 aus der Halle. Und die Spielerinnen aus dem Hammer Süden trotzten im Heimspiel dem Meisterschaftsfavoriten Lüner SV beim 18:18 einen Punkt ab. Sie holten damit sechs Punkte aus den letzten vier Spielen. Falls Katharina Helm eine Kapselverletzung am Finger auskuriert hat, steht dem Hammer SportClub der zwar kleine Kader komplett zur Verfügung. Also auch Maria Kötters nach ihrer Babypause. Und aus der Bezirksligamannschaft rückt Rückraumspielerin Kirsten Gerling auf.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare