Handball

HSC 08 – SG Unna Massen 30:28 (11:16)

HSC 08 – SG Unna Massen 30:28 (11:16)

Handball Herren Bezirksliga

Eine katastrophale erste Halbzeit sahen alle Beteiligten und Zuschauer am Sonntagabend in der Franz-Voss-Halle, in welcher der HSC überhaupt nicht in das Spiel fand und schnell einem ordentlichen Rückstand hinterherlaufen musste. Dieser war mit 5 Toren Differenz so hoch ausgefallen, sodass man sich eigentlich kaum noch Chancen auf Punkte ausrechnete.

Die Halbzeitansprache von Trainer Markus Mähler hat dann aber alle Akteure zu einem Umdenken bewogen, sodass die Berger Handballer dann eine völlig andere zweite Halbzeit auf das Parkett gelegt haben. Mit viel Kampf und Leidenschaft holte der HSC nach und nach auf und konnte in den Schlussminuten tatsächlich die Partie auf „Sieg“ stellen. Eine tolle Moral der ganzen Mannschaft hat diesen Kraftakt erst ermöglicht, sodass die saisonübergreifende Heimserie ohne Niederlage weiterhin hält.

Teuer erkauft wurde dieser Sieg allerdings auf Seiten der Berger, denn Philip Rhinow musste zwischenzeitlich mit einer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus gebracht werden und Stefan Möllers beklagte nach der Partie Schmerzen im Knie (Diagnose steht noch aus).

„Man hat heute wieder gesehen, zu was wir im Stande sind, wenn wir alle an einem Strang ziehen. Die zweite Halbzeit war wirklich sehr stark und wir haben uns nach und nach zurück gekämpft. Leider wurde mit diesem Spiel unsere Verletzten-Liste einmal mehr vergrößert, sodass aktuell ein halbes Dutzend Spieler nicht zur Verfügung steht – einige davon haben bereits ihr Saisonaus verkündet. Wir müssen jetzt schauen, wie wir die kommenden Spiele personell angehen können. Es wird auf jeden Fall nicht einfacher!“ – so das Fazit von Trainer Markus Mähler nach dem Spiel.

Für den HSC dabei: Pyttel, Renzing, Bachtrop (1), Möllers (7), Rolfing, Lorenz (4), Kunze-Berdiyarov (1), T. Welink (4/1), Johannpeter (7/2), Böse, Mähler (6), Rhinow PT

 

 

Vorbericht

Am Sonntagabend empfängt der Hammer SC um 18 Uhr in der Franz-Voss-Halle den Gast aus Unna Massen.

Massen steht nur zwei Plätze hinter den Berger Handballern auf dem aktuell fünften Platz und sollte somit als ein ernst zu nehmender Gegner angesehen werden. Hinzu kommt ein ordentlicher Lauf der Massener von drei gewonnenen Spielen in Serie.

Auf Berger Seiten läuft man derzeit etwas auf dem Zahnfleisch: Zahlreiche Verletzungen und Langzeitausfälle plagen die Truppe des HSC, sodass man am kommenden Spieltag ordentlich improvisieren und erneut aus der Reserve / A-Jugend auffüllen werden muss. Nach der Niederlage in Beckum und einer schwachen Trainingsbeteiligung aufgrund der Ausfälle wird man nun sehen müssen, wie man sich in kurzer Zeit als veränderte Mannschaft zusammenrauft.

„Zwar wollen wir gerne unsere Heimserie weiter ausbauen, aber es wird ein ordentlicher Kraftakt am Sonntag, wenn wir dies schaffen wollen. Vieles muss am Sonntag passen, damit wir die zwei Punkte bei uns behalten dürfen. Aktuell sind wir froh, wenn wir einen ausreichend gut gefüllten Kader auf die Platte schicken können. Es fehlen einige wichtige Spieler, die man in Summe nicht so einfach kompensieren kann. Wir freuen uns aber auch, dass wir wieder ein paar junge Burschen ins Rennen schicken können. Diese können sich dann langsam etablieren.“ – so die beiden Trainer zur aktuellen Situation. PT

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare