Handball

HSC 08 – VfL Kamen 33:24 (18:14)

HSC 08 – VfL Kamen 33:24 (18:14)

Handball Herren Bezirksliga

Der HSC bleibt weiterhin eine kleine Wundertüte in dieser Saison. Nach zwei schwachen Auftritten zuletzt zeigten die Berger Handballer im Heimspiel in einer ordentlich gefüllten Halle wieder eine sehenswerte Leistung und besiegten den VfL Kamen am Ende problemlos.

Vieles, was in den vergangenen Wochen noch schmerzlich vermisst wurde, hat am Samstagabend wieder funktioniert: Die Abwehr stand wieder kompakt und agierte mit der nötigen Aggressivität, sodass nach Ballgewinnen das bekannte Tempogegenstoß-Spiel wieder aufgezogen werden konnte. Auch Schlussmann Sebastian Quenter unterstützte diese „Maßnahmen“ mit vielen entschärften Bällen und leitete mit gekonnten Pässen viele einfache Torerfolge ein.

Im Angriff lief der Ball deutlich flüssiger als zuletzt, sodass mit Druck und ordentlichem Passspiel die nötigen Lücken für teils sehenswerte Treffer gerissen werden konnten. Am Ende konnten sich alle Spieler – mit Ausnahme von Temur Kunze-Berdiyarov, der ausschließlich in der Abwehr eingesetzt wurde – in die Trefferliste eintragen. Benedikt Welink erwischte mit 9 Treffern einen ganz starken Tag und auch die beiden A-Jugendlichen David Böhse und Marcel Rudolph waren zum Ende des Spiels mit eigenen Treffern erfolgreich und konnten sich direkt positiv in das Spiel einbringen.

„Heute haben wir endlich wieder die Leistung gesehen, die wir uns von unserer Mannschaft wünschen. Mit gegenseitiger Unterstützung haben wir die Dinge umgesetzt, die uns gefährlich machen und somit am Ende verdient gewonnen. Jetzt hoffen wir, dass wir diese Leistung auch in den kommenden Partien wieder zeigen können und uns insgesamt wieder stabilisieren.“ – so das Fazit des Trainergespanns Mähler/Pfleiderer.

Für den HSC dabei waren: Quenter, Rudolph (1), Böhse (1), Künnecke (3), Möllers (5), Lorenz (3), Kunze-Berdiyarov, B. Welink (9), Johannpeter (5), Mähler (2), Rhinow (3), Pyttel (1)

 

 

Vorbericht:
Handball Herren Bezirksliga

Am Samstagabend zur „Prime Time“ um 20 Uhr empfängt der HSC 08 in der Berger Franz-Voss-Sporthalle den VfL Kamen zum Rückrundenauftakt. Nach zwei maximal durchwachsenen Auftritten in diesem Jahr, bei denen eine Niederlage in Werne und ein knapper Sieg gegen Ennigerloh zu Buche steht, müssen sich die Berger Handballer gegen den kommenden Gegner definitiv wieder steigern.

Kamen – mit aktuell nur drei Punkten Rückstand auf den HSC – ist eine ernst zu nehmende Mannschaft mit guter spielerischer Qualität, die von Anfang an in den Griff bekommen werden muss. Das Hinspiel konnte der HSC knapp mit zwei Toren Differenz für sich entscheiden. Es ist also ebenfalls zu erwarten, dass der VfL Kamen diese Heimniederlage wieder gut machen möchte und den Bergern alles abverlangen wird.

„Wir müssen wieder in die Spur kommen – ganz einfach! Wir haben zum Jahresende 2017 wirklich einige Klasse-Spiele abgeliefert und sind dann irgendwie in einen negativen Trott gekommen über den Jahreswechsel. Zum Glück spielen wir zum zweiten Mal in Folge zu Hause, sodass wir hier wieder Selbstvertrauen tanken können. Wir erwarten von unserer Mannschaft eine Leistungssteigerung im Vergleich zu den letzten beiden Spielen! Wenn wir die Einzelaktionen abstellen und wieder mit Tempo und Spielwitz unseren Angriff aufziehen, dann kann es wieder funktionieren. Personell werden wir auf Tobi Linnemann, Kilian Rausch, Matthias Bachtrop und Timm Bellenhaus verzichten müssen, die alle privat an diesem Wochenende verhindert sind.“ – so die beiden Trainer zur Ausgangssituation. PT

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare