Handball

HSC 08 – VfL Sassenberg 21:26 (10:13)

HSC 08 – VfL Sassenberg 21:26 (10:13)

Landesliga Handball Damen

Im ersten Spiel ohne Regisseur Charlene Helm(Kreuzbandriss) musste der HSC in der entscheidenden letzten Viertelstunde auch ohne Carina Neumann auskommen. Sie musste nach einer Attacke mit einer Knieverletzung ausscheiden. Zum Glück sprangen im linken Rückraum Kirsten Gerling und
Linkshänderin Carolin Ringkamp, die sich schon einen Tag vorher beim deutlichen Auswärtssieg der HSC Bezirksliga Mannschaft in Soest empfohlen hatten, in die entstandenen Lücken.

 

 

Der Tabellenzweite aus Sassenberg trat mit einer ganzen Truppe hochgewachsener Akteure im Hammer Süden an. Darunter eine fast 2 Meter große Torfrau, die mit ihren Paraden in der Anfangsphase der Hammer Offensive den Schneid abkaufte. So nahm sie die Hälfte der Hammer Würfe selbst aus freien Positionen aus dem Spiel. In diesem Spielabschnitt demonstrierten die Ostwestfalen deutlich, warum sie zusammen mit dem Lüner SV zu den einzigen ernstzunehmenden Verfolgern des souveränen Spitzenreiters Rietberg- Mastholte gehören. Sie setzten sich bis zur 23. Minute über3:7,5:10 und 7:12 respektvoll ab.Ein Rückstand, den Daniela Hakenesch erst unmittelbar vor der Halbzeitsirene mit zwei Treffern vom Kreis verschönte.

Zweimal in Halbzeit zwei- bei Zwischenständen von 19:20 und 20:21 -robbten sich die Berger Damen nach Treffern von Tabea Fandree und Lena Böttcher bis auf ein Tor Differenz heran. Und Paraden von Marie Schauer im HSK Kasten machten Sassenberg zusätzlich nervös., zumal Lena und Inga Böttcher mit jetzt ausnahmslos verwandelten Siebenmetern den Torwart Faktor bei den Gästen zunehmend aus dem Spiel nahmen. Aber als im Endspurt der jetzige Tabellensechste HSC zu viele Leerangriffe
fuhr, nutzte der Gast die dadurch und die fehlende Puste entstandenen Lücken zur Festigung seiner Verfolgerrolle.

Am nächsten Sonntag fährt der Hammer SportClub zum Rückspiel gegen die Zweite des Bergkamener Oberligisten HC TuRa.

Schauer/ Thun -Maike Krampe(3),Künsken(3),Wothe(1),Gerling,Hakenesch(2),Katharina Helm(1),Ringkamp(1),Lena Böttcher(6/5), Inga Böttcher(2/1), Neumann (1), Fandree (1)

 

 

Vorbericht:
Handball Landesliga Damen

Ausnahmsweise in der Sporthalle der Konrad Adenauer Realschule und nicht in der Franz-Voss-Sporthalle findet dieses für beide Clubs extrem wichtige Spiel statt. Spielbeginn ist am Sonntag um 18 Uhr.

Die ostwestfälischen Gäste hatten das Hinspiel mit 31:27 für sich entschieden. Und nach einer langen Siegesserie haben sie sich bis auf vier Punkte an den Spitzenreiter Rietberg Mastholte herangerobbt und kämpfen als einziger ernsthafter Verfolger mit diesem um Meisterschaft und Aufstieg.

Ganz anders sieht es für den dreimaligen Landesligavizemeister HSC aus. Der Hammer SportClub hat am Wochenende das Dreierturnier um den Einzug ins Halbfinale des Kreispokals als Sieger gegen Dolberg und Beckum gewonnen-aber dafür einen hohen Preis gezahlt; denn Charlene Helm, seit dem Aufstieg in die Landesliga eine der unangefochtenen Leistungsträgerinnen, hat sich dabei einen Kreuzbandriss zugezogen und fällt voraussichtlich bis zum Jahresende aus. Nach der Knieverletzung von Miriam Vogt gleich zu Beginn der Saison, die deshalb schon mit dem Karriereende nicht nur spekakuliert,ist dies bereits der zweite langwierige Verlust, der intern so weit wie möglich aufgefangen werden muss. Schwer genug,zumal noch fast die gesamte Rückrunde zu spielen ist (Saisonende:12. Mai) und man auf weitere Aufrücker aus der Bezirksligamannschaft verzichten muss.

Ein bisschen Glück, dass der verbliebene Kader komplett ist. Torfrau Marie Schauer ist aus einem Kurzurlaub zurück, und Maike Krampe nach langer Verletzungspause(Skifahren) wieder dabei.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare