Bogensport

HSC Ausrichter der KFS-Konferenz 2018

Die inzwischen 21 Mitglieder des Kollegiums zur Förderung der Schießtechnik im Bogensport trafen sich am Wochenende in Hamm im HSC-Bogensportzentrum. Hauptthema war die Besprechung der neuen Prüfungsordnung. Prüfungen begleiten die Schützen in diesem System auf ihrem Ausbildungsweg. Dabei sollen systematisch, Schritt für Schritt, Anfänger in die Geheimnisse dieser Sportart eingeführt werden. Es wird daher ähnlich wie die asiatischen Kampfsportarten, mit Prüfungen, welche den Übenden Schritt für Schritt dem Ziel näherbringen und ihm so permanent Leistungsanreize bieten, gearbeitet. Dabei werden Techniken und Fähigkeiten in Schritten vermittelt. Auch gibt es Schützen und Trainern eine einheitliche technische Ausrichtung, welche sich an den Richtlinien des Deutschen Schützenbundes – als Mitglied im Weltverband World Archery (WA) – orientiert. Die Konferenz bestellte zwei A-Prüfer z.B. für die Abnahme der Hochgurtprüfungen, und zwar Tom Jöcker und Andreas Bergmeier vom Hammer SportClub.

Auf der Tagesordnung stand ebenfalls die Anhebung der Beiträge zum KFS und die Neuwahlen des Leitungsgremiums. Das alte Leitungsgremium wurde nach einem Bericht über die Arbeit des vergangenen Jahres zur Wiederwahl vorgeschlagen und einstimmig bestätigt. Für die nächsten drei Jahre werden Hans Wolfs von der SG Bad Salzuflen e.V., Maik Schrake von der Bogensport Akademie und Jutta Emmerich von Bogensport Aktiv/HSC 08 dem Kollegium vorstehen.

Als Aufgaben haben sie sich gesetzt, die Ausbildungsnachweise neu zu gestalten und ein Konzept für die KFS-Trainerlizenz zu erarbeiten. Zum Ende der Konferenz konnten sich die Vereinsvertreter über den Archery Balancetrainer informieren. Ein Gerät, das von Marcel van Apeldoorn (Nationaltrainer Compound der Niederlande) entwickelt wurde und durch das das Gleichgewichtsgefühl trainiert werden soll. Dieses Gerät ist schon seit einiger Zeit in die Ausbildungsgänge des HSC in Cooperation mit Bogensport Aktiv integriert.

Zum Schluss hatten die Vereinsvertreter die Gelegenheit einen Vortrag von Sebastian Rohrberg, Kadermitglied bei Deutschen Schützenbund Feldbogen, zu hören. Er stand auch anschließend für ein Tuning der Recurvebögen zur Verfügung.

Weiteres Ziel des Kollegiums ist in den nächsten Jahren ist durch eine Image-Kampagne weitere Mitglieder zu gewinnen und für die Art des Ausbildungssystems zu begeistern.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare