Bogensport

HSC-Bogensportler beim Verbandspokal des BVNW

Zwei Schützen des Hammer SportClub 2008 e.V. wurden in diesem Jahr eingeladen, den BVNW, den Bogensportverband Nordrhein-Westfalen zusammen mit 14 weiteren Schützen beim diesjährigen Erwachsenen-Verbandspokal zu vertreten. Zum 18. Mal war es das Ziel, den Pokal für die beste Landesauswahl im Recurve- und Compoundbereich „nach Hause“ zu holen. Nachdem dies in den letzten drei Jahren bei den Recurvern bereits erfolgreich geklappt hatte, war es der große Wunsch der Präsidentin des BVNW und Teamleiterin EVP Gudrun Kremer, einmal beide Pokale zu gewinnen. Die Compounder waren in den letzten Jahren immer nur sehr knapp auf den zweiten Platz verwiesen worden.

Im Vorfeld hatte sich die Teamleiterin bestens um die Planung und Organisation für alle 16 Schützen gekümmert, so dass es für Jens Wirthmann und Sabrina Dübel – beides Compoundschützen – am 24.05.2019 in den hohen Norden zur VSG Stapelfeld ging. Geschossen wurde dort eine DBSV-Runde im Freien, also insgesamt 144 Pfeile auf vier verschiedene Distanzen (je 36 Pfeile), aufgeteilt auf zwei Turniertage. Am Samstag sollten also jeweils die beiden weitesten Entfernungen in den verschiedenen Altersklassen (90, 70, 60 und 50 m) und am Sonntag die beiden kurzen Entfernungen (50, 40 und 30 m) geschossen werden.

Das Wetter spielte mit, so dass am Samstag bei leicht bewölktem Himmel, aber ohne Regen bereits sehr gute Leistungen erbracht werden konnten. Hier erreichte Jens Wirthmann 305 (90 m) bzw. 329 Ringe (70 m) und im Zwischenstand zunächst Platz 3 in der Einzelwertung. Sabrina Dübel konnte auf 70 m insgesamt 331 Ringe und auf 60 m 336 Ringe erreichen, was ihr am ersten Tag zunächst Platz 2 in der Einzelwertung sicherte.

Bereits zu diesem Zeitpunkt kristallisierte sich heraus, dass NRW eine sehr starke Recurve-Mannschaft zusammengestellt hatte, die sich bereits am Samstag mit einem deutlichen Vorsprung von 9 Punkten an die Spitze der Mannschaftswertung setzte. Bei der Compound-Mannschaft war das Feld deutlich enger, hier teilten sich Schleswig-Holstein und NRW die gleiche Punktzahl, allerdings konnte Schleswig-Holstein die bessere Einzelwertung verbuchen, so dass NRW am Ende des Tages auf Platz 2 lag.

Das bedeutete für jeden Schützen, am Sonntag noch eine Schippe draufzulegen. Erneut wurden – trotz am Mittag einsetzenden Nieselregens – starke Ergebnisse in der Einzelwertung gebracht. Sabrina Dübel erreichte auf 50 m 337 Ringe und lag zunächst weiterhin auf Platz 2 der Einzelwertung. Erst auf den 30 m (353 von 360 möglichen Ringen) konnte sie sich gegen ihre Konkurrentin aus Schleswig-Holstein durchsetzen und mit einer Gesamtleistung von 1357 Ringen in der Klasse Compound Damen in der Einzelwertung siegen. Jens Wirthmann erreichte 336 (50 m) und 337 Ringe (30 m) und verblieb mit insgesamt 1307 Ringen auf Platz 3 der Einzelwertung der Compound Herren. Das war trotz des Trainingsmangels bei Wirthmann eine gute Leistung.

Spannend wurde es nun bei der Mannschaftswertung. Hier wurden aus den jeweils für die Bogenklassen gemeldeten 8 Schützen die besten sechs Ergebnisse in die Wertung aufgenommen. Der gute Vorsprung vom Samstag konnte bei den Recurveschützen fast gehalten werden, so dass hier der Mannschaftspokal zum fünften Mal nach NRW ging.

Bei den Compoundschützen war die Spannung kaum auszuhalten. Hier lieferten sich NRW und Schleswig-Holstein erneut ein Kopf-an-Kopf-Rennen, an dessen Spitze sich mit einem knappen Sieg NRW setzen konnte und so auch diesen Mannschaftspokal errang. Das Team der Landesauswahl hat damit in diesem Jahr erfolgreich die beiden Mannschaftspokale nach NRW geholt.  Jetzt gilt es, diese im nächsten Jahr in Schwedt an der Oder zu verteidigen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare