Sportakrobatik

HSC Trios sichern sich erneut die Titel auf NWD Ebene

Am vergangenen Wochenende nahmen zwei Nachwuchs sowie fünf Vollklasseformationen des Hammer Sportclubs an den Nordwest-Deutschen Meisterschaften teil.

Der diesjährige Ausrichter aus Niedersachsen war der VfL Nordhorn, neben NRW sind auch noch Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein im Bund der NWD Meisterschaften.

Nach den äußerst erfolgreichen Landesmeisterschaften an denen sich die HSC Trio‘s aus der Vollklasse die Titel sicherten, kam nun neue Konkurrenz aus den Norddeutschen Bundesländern hinzu.

Doch davon ließen sich in der Juniorenklasse Jana & Luzi Pannewig mit ihrer Partnerin Philippa Erdsiek aus Gütersloh nicht beirren. Das Mehrkampfergebnis setzt sich aus der Summe der Balance und Dynamkkür zusammen. Nach einer leicht verwackelten Balancekür der Startgemeinschaft am Samstag lag das Trio aus Schwerin mit +1,5 Punkten noch an der Spitze. Doch mit einer Ausdrucksstarken und technisch sauberen Dynamikkür wurde der Rückstand nicht nur ausgeglichen, sondern auch übertrumpft.

Mit einer Summe von 47,580 Punkten siegte das HSC/KSV Trio klar vor Schwerin 46,630 P. und dem Trio aus Damme 43,460 P.

In der Meisterklasse präsentieren Ronja Hegener, Lucia Kiene und Nele Greiß erneut zwei saubere Wettkampfübungen und ließen der Konkurrenz keine Chance. Mit starken 48,190 Punkten setzen sie sich an die Spitze, auf dem zweiten Rang lag das Trio aus Oespel-Kley mit 45,430 Punkten, dicht gefolgt mit 44,720 P. von der Hammerin Emily Czarnetzki die ebenfalls eine Startgemeinschaft mit dem KSV Gütersloh bildet und sich aufgrund eines Patzers in der Balancekür mit der Bronzemedaille zufrieden geben musste.

Die Damengruppe in der Jugendklasse um Elea Kiene, Leonie Aßhoff und Nayla Ogar musste aufgrund der diesjährigen falschen Altersvorgaben nach DSAB Regeln leider außer Konkurrenz starten. Nach dieser Regel darf ein Trio max. 6 Jahre Altersunterschied haben, dies ist bei Aßhoff und Kiene ’04 sowie Ogar ’10 genau der Fall. Doch dann gibt es in der Jugendklasse die Altersvorsorge ab 10 Jahre, welche Ogar erst nächstes Jahr wieder erfüllt. Vielleicht sollte es auch einfach nicht sein, denn diese NWD Meisterschaft stand bei dem Trio unter keinem guten Stern. Mehrere Patzer in beiden Übungen und einer Fußverletzung von Aßhoff zum Ende der zweiten Übung ziehen nun erstmal eine 6-wöchige Zwangspause mit sich.

In der Konkurrenz der Damenpaare zeigten die erst seit 3 Monaten zusammen trainierenden Juniorinnen Leonie Röhling und Thea Schnettker zwei solide Küren und freuten sich am Ende mit 40,630 Punkten riesig über die Bronzemedaille. Mit Trainingsfleiß und Disziplin steckt in dem Duo für die kommenden Meisterschaften noch viel Potenzial.

In der Nachwuchsklasse musste der HSC die starke Konkurrenz an sich vorbeiziehen lassen.

Das Trio unter 14 Jahre mit Gina Liedert, Theresa Horstmann und Elina Hamdo zeigte zwar eine nahezu fehlerfreie Kür landete am Ende dennoch nur auf dem 9. Rang. Und auch das Trio über 14 Jahre mit Ina Geyer, Annika Misziol und Neele Vögeding fand sich am Ende aufgrund eines Zeitfehlers lediglich auf dem 11. Rang wieder.

Im großen Ganzen ist das Trainerteam der Sportakrobatinnen mit zwei Gold sowie zwei Bronzemedaillen rundum zufrieden.

Der Fokus liegt nun auf den kommenden Deutschen Meisterschaften, bereits in zwei Wochen starten Pannewig, Erdsiek und Pannewig in Hoyerswerda.

Am 22.+23.06 starten zudem noch die beiden Trios in der Meisterklasse Hegener, Kiene  und Greiß sowie Czarnetzki mit ihrem Geschwister Duo Schabram aus Gütersloh auf der DM in Aachen.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare