Fußball

Last-Minute-Momente: des einen Freud, des anderen Leid

Die 1. Mannschaft zeigte beim Meisterschaftsfavoriten eine kämpferisch starke Leistung, musste sich am Ende in der letzten Minute mit 3:2 geschlagen geben. Dabei ging man bereits nach zwei Minute durch Nico Breitländer in Führung, ehe Heessen nur kurze Zeit später das Spiel drehte. Danach entwickelte sich eine einseitige Partie auf das Tor von Jan Pankauke. In der 2. Halbzeit war man etwas verbessert und konnte sogar durch Dennis Vittinghoff ausgleichen. Der HSC verteidigte bis zum Ende aufopferungsvoll, konnte nach einem langen Einwurf im Getümmel den Ball letztlich, zur Freude der Heessener, nicht mehr klären und ging somit als Verlierer vom Feld.

Bei der 2. Mannschaft ein umgekehrtes Bild. Lange Zeit sah man als der klare Verlierer im Spiel gegen SSV Hamm II aus. Man lag zwischenzeitlich mit 1:4 zurück ehe die Mannnschaft von Christian Frigge zurück kam. Innerhalb von 20 Minuten schlug man viermal zu und setzte in der Nachspielzeit durch Nils Plattfaut den entscheidenden Lucky Punch, der zum Sieg reicht.

Auch die 3. Mannschaft brauchte viel Anlaufzeit im Spiel gegen TuS Wiescherhöfen III. Früh in der 2. Halbzeit geriet man nach einer Bogenlampe sogar in Rückstand. Doch die Mannschaft von Pascal Winkler kämpfte sich schnell zurück und kam nur kurze Zeit später zum Ausgleich. Danach ging man in Führung und konnte diese kurz vor Schluss noch auf einen drei-Tore-Vorsprung ausbauen.

Gegen den vermeintlichen Aufstiegsanwärter, Rot Weiß Unna blieb unsere Damenmannschaft am Ende ohne wirkliche Chance. Die Qualität der Gäste setzte sich am Ende durch, obwohl man in Halbzeit eins noch zum zwischenzeitlichen Ausgleich kam. Somit musste man die Tabellenführung an den TuS Germania Lohauserholz abgeben.

SVE Heessen – 1. Herren 3:2
2. Herren – SSV Hamm II 5:4
3. Herren: TuS Wiescherhöfen III 4:1
Damen – Rot Weiß Unna 1:3

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare