Handball

Dezimierter Kader konnte nicht bis zum Schluss standhalten

TV Mengede – Hammer SportClub 26:21 (12:9)
Landesliga Handball Damen

Dass man gleich fünf Spielerinnen ersetzen musste, wussten die Hammer Gäste schon drei Tage vor Spielbeginn. Als dann noch zwei weitere Akteure krankheitsbedingt kurzfristig absagen mussten, wurde es kritisch: Unerwünschter Sitzkomfort auf der HSC-Auswechselbank für nur noch eine Torhüterin und eine Feldspielerin.

Den Gästen blieb nichts anderes übrig, als die mit einem kompletten 14er-Kader angetretenen Mengeder mit Tempospiel in der Anfangsphase zu überraschen. Nach Treffern, der neben Lena Böttcher erfolgreichsten Hammer Werferin, Carina Neumann, Kirsten Gerling und Lana Künsken hatten sich die Gäste bis zur 8. Spielminute mit vier Toren (1:5) abgesetzt. Diese Führung hielten sie nach zwei Wothe-Treffern bis drei Minuten vor dem Halbzeitpfiff (9:8). Dann verstärkten die Gastgeber mit einer überragenden Torhüterin im Rücken und den nun einmal besseren Wechselmöglichkeiten den Druck auf das Berger Tor. Als die Dortmunder ihre Halbzeitführung (12:9) nach Wiederanpfiff auf 16:10 ausbauten, schien die Vorentscheidung gefallen. Aber die spielerisch überlegenen Gäste kamen durch vier Treffer von Inga Böttcher und Carina Neumann noch einmal bis auf zwei Tore (16:14) heran. Aber zu mehr reichte einfach die Kraft des kleinen Kaders nicht aus, zumal man noch dreimal bei Versuchen vom “Punkt” scheiterte.

Am nächsten Sonntag (18:00 Uhr) erwartet der Tabellenvierte HSC zum Heimderby den Soester TV in der Franz-Voß-Sporthalle.

Schauer/ Thun -Gerling (2), Neumann (5), Lena Böttcher (5), Wothe (2), Künsken (4/1), Inga Böttcher(3), Steimann

 

Vorbericht:

Am Sonntag ab 15:15 Uhr wird es für den Spitzenclub aus dem Hammer Süden schwer, in der Nette-Sporthalle seine gute Ausgangsposition zu verteidigen. Haltern-Sythen und der HSC haben bisher die wenigsten Minuspunkte der Liga kassiert. Die Hoffnungen, aus der sechswöchigen Winterpause mit weniger personellen Problemen herauszukommen, haben sich ins Gegenteil verkehrt. Musste man schon bisher monatelang auf die Leistungsträgerinnen Maria Müller und Charlene Helm verzichten, so fällt jetzt voraussichtlich Katharina Helm verletzungsbedingt bis zum Saisonende aus.Theresa Stake legt aufgrund ihres Studiums eine einmonatige Pause ein und Maike Aderholz quält sich weiterhin mit hartnäckigen Rückenproblemen herum. Coach Yogi Nickolay muss in Mengede auf ein sattes Drittel seines 15er-Kaders verzichten.

Aber es gibt auch Positives von der Personalfront: Im Rückraum macht Kirsten Gerling nach Handbruch und damit verbundener 10-wöchigen Pause zum ersten Mal wieder mit.

Die Dortmunder Gastgeber machten am letzten Wochenende durch einen knappen 17:16 Auswärtssieg beim Soester TV auf sich aufmerksam. Und auch der HSC bekam im Hinspiel die Spielstärke der Mengeder zu spüren. Mit sechs Toren lag man in eigener Halle bereits hinten, ehe die Berger Handballerinnen das Spiel in einem langgezogenen Endspurt noch 25:20 zu ihren Gunsten drehten.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare