Bogensport

Nachwuchs holt bei der DM zwei Bronze-Medaillen nach Hamm

Vom 9. – 11.09.2022 fanden in Wiesbaden zum dritten Mal die Deutschen Meisterschaften des DSB statt. In den drei Stilarten Recurve, Compound und Blankbogen wurden auf Entfernungen von 50 – 70m in den verschiedenen Altersklassen die Wettbewerbe ausgetragen. So weit, so gut. Das Besondere an dieser DM ist es, dass die Plätze 1-3 bei den Recurvern und Compoundern (Jugend, Junioren, Herren, Damen) in Finals ausgetragen werden. Das System mit 1/8, ¼ und ½-Finale ist von den großen Fußballturnieren her gut bekannt.

Vom HSC08 waren bei den Recurvern Paulina Middendorff (Jugend weiblich), Leonas Witte (Junioren), Lars-Derek Hoffmann und Max Rose (Herren) und Olaf Wollnik (Master) dabei. Klaus Thissen schoss bei den Senioren mit. Jaqueline Hansen (Compound Damen) und Jens Wirthmann (Compound Herren) waren ebenfalls mit im Team.

In der Qualifikationsrunde auf der Sportanlage Kleinfeldchen erreichten Lars-Derek Hoffmann Rang 14 und Max Rose Rang 39. Lars-Derek konnte sich damit für die Finals qualifizieren, Max schied aus. Ebenso erreichte Olaf Wollnik den 70, Rang und konnte sich nicht für die Finals qualifizieren. Es war seine erste DM, und man kann auf seine weitere Entwicklung gespannt sein.

Paulina Middendorff konnte sich mit Rang 12 ebenso wie Leonas Witte mit Rang 5 für die Finals qualifizieren. Jaqueline Hansen kam auf Rang 13 bei den Compound Damen und qualifizierte sich ebenfalls für die Finals.

Bei den Recurve Senioren erreichte Klaus Thissen Rang 29. Jens Wirthmann schied bei den Compound Herren mit Rang 41 aus.

Die Finals verliefen spannend. Die Schießbahnen waren mitten in der Stadt aufgebaut. Die Schützen mussten über den Brunnen vor dem Kurhaus weg schießen. Zusätzlich standen die Zuschauertribünen nahe dran, und 4 Fernsehkameras beobachteten das Ganze. Für eine Steigerung der ohnehin großen Nervosität war also gesorgt.

Lars-Derek Hoffmann schied schon im 1/8-Finale aus, ebenso wie Jaqueline Hansen.

Paulina Middendorff gewann im 1/8-Finale mit 7:3. Im ¼-Finale gewann sie mit 7:3, und musste sich im ½-Finale mit 2:6 geschlagen geben. Das Bronze-Final gewann sie mit 6:0 und bekam auf dem Treppchen die Bronze-Medaille überreicht.

Leonas Witte, der seine erste DM bestritt, gewann das 1/8-Finale mit 6:2 und blieb im ¼ Finale mit 6:4 weiter in Führung. Im ½-Finale musste er sich mit 1:7 geschlagen geben und erreichte das Bronze-Finale. Hier gewann er mit 6:3 und bekam wie Paulina auf dem Treppchen die Bronze-Medaille überreicht.

Für beide Nachwuchstalente war es die erste Teilnahme an einem Finalschießen. Wie die beiden Jungstars es geschafft haben, mit der ganzen Hektik und Spannung umzugehen und dabei cool zu schießen, ist schon eine sehr große Leistung an sich. Wir gratulieren herzlich zu dieser schönen sportlichen Leistung!

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare