Faustball

Platz 7 bei der U19 DM

Am 11. und 12. September fand beim TV Vaihingen Enz einmalig die U19 DM statt. Bei tollem Wetter und guten, coronakonformen Rahmenbedingungen kämpften 10 Mannschaften um den Titel. Zu Beginn des Turniers starteten die Mädels des Hammer SC 08 verhalten gegen den Wardenburger TV und verloren beide Sätze mit 9:11. Einige Unsicherheiten und Absprachefehler zogen sich durch die komplette Mannschaft. Im zweiten Spiel des Tages konnte man die Leistung gegen den TSV Pfungstadt steigern und den ersten Satz für sich entscheiden. Auch im zweiten Satz lagen die Hammer Mädels lange in Führung und hatten sogar einen Matchball. Doch dann schlichen sich wieder ein paar Unsicherheiten und Unkonzentriertheiten ein, wodurch man den Satz abgeben musste. Im Entscheidungssatz erwischte das Team aus Hamm einen durchwachsenen Start und lag mit 10:7 zurück. Nachdem man drei Matchbälle erfolgreich abwehren konnte, musste nach einem langen Kampf das wichtige Spiel um den Einzug in die Endphase, dennoch mit 11:13 abgegeben werden. Die nächsten Gegner war das Team aus Unterhaugstett, die verletzungsbedingt außer Konkurrenz spielen mussten. Dort gelang den Mädels aus Hamm ein souveräner 2:0 Sieg. Im letzten Spiel des Tages gegen den Gastgeber und späteren Zweitplatzierten TV Vaihingen/Enz war der erste Satz durch viele Eigenfehler geprägt. Den zweiten Satz konnten die Mädels dann deutlich offener gestalten und waren bis 9:9 immer dran. Leider ging er dann mit 11:9 verloren. Am Sonntag startete der Tag schon früh. Das erste Spiel sollte bereits um 9:00 angepfiffen werden, doch traten die Gegner aus Karlsdorf nicht an, wodurch das Spiel mit 2:0 Sätzen an die Hammer Mädels ging. Locker aufspielend und mit einer großartigen Stimmung in der Mannschaft gelang zum Abschluss der DM auch noch ein Sieg gegen den SV Energie Görlitz. „Hätten wir das ganze Wochenende so wie am Sonntag gespielt, hätten wir die Endrunde erreichen können. Dennoch sind wir alles im allem mit den gezeigten Leistungen zufrieden. Wir wollten Matchpraxis auf hohem Niveau sammeln und das haben wir geschafft. Ziel ist es die spielerische Leichtigkeit vom Sonntag zusammen mit dem nötigen konzentrierten Fokus auf die kommende erste Zweitliga-Saison zu übertragen“ resümierten die Trainerinnen Franziska Hafer und Lea Maus am Ende des Wochenendes.

Für den Hammer SC 08 spielten:

Von oben links: Michelle Rienermann, Luisa Rüter, Svea Lining

Von unten links: Nina Niewerth, Jana Erhardt, Anna Schmitz

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare