Positive Stimmung wurde durch Delegiertenversammlung bestätigt

124 Ja-Stimmen, eine Enthaltung und drei Gegenstimmung – Die außerordentliche Delegiertenversammlung des Hammer SportClub 2008 e.V.  hat dem Bau eines vereinseigenen Fitness- und Gesundheitsstudios zugestimmt.

Die Stimmung im Vorfeld war gut, der geschäftsführende Vorstand und der Hauptausschuss hatten bereits vor den Sommerferien die Zustimmung zu dem geplanten Projekt gegeben. Auch die im Juni stattgefundene Infoveranstaltung mit mehr als 70 Besuchern bestätigte die Zustimmung für solch ein Projekt. „Viele Menschen kamen immer wieder in die Geschäftsstelle und erkundigten sich nach den Planungen für ein Fitnessstudio. Besonders nach der Infoveranstaltung wurde das Interesse immer größer“, analysiert Christian Becker die Stimmung vor der Delegiertenversammlung.

Auch das Interesse an der außerordentlichen Delegiertenversammlung war groß. Insgesamt folgten 128 Delegierte der Einladung, sowie einige interessierte Besucher.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Jörg Hegemann, der der Versammlung die Bedeutung des Projektes kurz schilderte, übergab er das Wort an den Geschäftsführer Kai Hegemann. Eine Stunde erläuterte Hegemann das geplante Konzept. „Durch die komplette Auslastung unserer aktuellen Sportstätten ist ein Wachsen in unserem Verein nicht mehr möglich. Auch auf die aktuellen Mitgliedertrends sollte der Verein dringend reagieren. Die Mitgliedszahlen des Deutschen olympischen Sportbundes (DOSB) stagnieren seit fast 10 Jahren. In der gleichen Zeit hat sich die Mitgliederzahl des Fitnessverbundes fast verdoppelt.“ Bei der Entwicklung des Konzeptes habe man sich die fachliche Unterstützung der HSHL zur Rate gezogen, die das Projekt mit ihrem Know-How über ein Jahr begleitet haben. Auch durch andere Großsportvereine in der Region konnten Erfahrungswerte gesammelt werden, welche mit in das HSC-Konzept einflossen. Hegemann betonte vor der Versammlung, dass das Studio in die Vereinsstrukturen integriert werden solle und die gleiche Werte unseres Vereins vermittelt werden sollen.

„Wir wollen ein Fitnessstudio mit Qualität anbieten und uns so von den Discounterstudios abheben. Unser Anspruch ist es, immer qualifiziertes Personal auf der Trainingsfläche und in den Kursen anbieten zu können. Die Besucher sollen sich hier richtig aufgehoben und gut beraten fühlen,“ erklärt Jörg Hegemann, erster Vorsitzender des Großsportvereins.

Nach der Vorstellung des entwickelten Konzeptes hatten alle Anwesenden die Möglichkeit Fragen zu stellen. Nach der Beantwortung aller Fragen bat der Vorsitzende um die Abstimmung der Anwesenden. Die durchweg positiven Resonanzen wurden durch die Delegiertenversammlung bestätigt. 124 Delegierte stimmten für den Bau eines vereinseigenen Fitness- und Gesundheitsstudios, Drei stimmten dagegen, eine Person enthielt sich. „Ein großartiges Ergebnis für die Zukunft unseres Vereins. Wir können mit gutem Gewissen in die Realisierung gehen, da wir wissen, dass unsere Mitglieder uns voll und ganz unterstützen. Das Studio und die dadurch entstehenden Möglichkeit werden ein großer Gewinn für unseren Verein und die Mitglieder. Wir sind freuen uns, dass die Abstimmung so positiv ausgefallen ist“, erklärte Inge Schwall, zweite Vorsitzende, nach der Versammlung.

In dem 1.000 m² großen Neubau, welcher komplett behindertengerecht wird, entsteht eine in etwa 350 m² große Trainingsfläche mit modernen und hochwertigen Kraft- und Cardiogeräten. Zusätzlich zum Gerätepark wird es zwei Fitnesskursräume geben, welche in Bedarfsfällen zu einem knapp 200 m² großen Kursraum geschlossen werden kann. „Der Reha-Sport wird für uns immer bedeutender. Die Kursräume sind dringend notwendig, um den Anfragen gerecht zu werden. Außerdem gibt es viele neue Fitnesstrends, die wir in Zukunft auch anbieten wollen. Die aktuellen Räumlichkeiten sind dafür auf längere Sicht nicht ausreichend. Auch die Kombination die Kursräume zu verbinden schafft uns ganz neue Möglichkeiten“, so Volker Pfadenhauer, der aktuell für die Kursverwaltung beim HSC zuständig ist.

Des Weiteren wird es großzügige Santitärbereiche, sowie einen einladenden Empfangsbereich im neuen Fitness- und Gesundheitsstudio geben.

Ab sofort laufen die Planungen auf Hochtouren. Bereits Anfang Dezember soll der Spatenstich für das Fitness- und Gesundheitsstudio im HSC-Sportpark direkt neben dem Vereinszentrum erfolgen. Die Eröffnung ist für den 01. September 2019 geplant. „Wir sind in den Vorplanungen bereits soweit, dass wir direkt in die Realisierungsphase einsteigen können. Unser Ziel ist es natürlich unseren Mitgliedern schnellstmöglich das Studio zu ermöglichen. Bis September wird es zwar ein straffer Zeitplan, aber wir sind durch unsere Erfahrungen aus dem letzten Jahr sehr zuversichtlich diesen einzuhalten“, so Kai Hegemann.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare