Tischtennis

Spiel auf Augenhöhe

Tischtennis-Landesliga Gruppe 2

Hammer SportClub 2008 –TuS Bad Sassendorf          4:9

 

Heiko Raatz machte den Unterschied

Mit Heiko Raatz und einer großen Portion Glück gewann der TuS Bad Sassendorf beim Hammer SportClub 2008 verdient, aber im Ergebnis zu hoch mit 9:4. Alle fünf umkämpften Fünfsatzspiele gingen an die Gäste, so dass die Berger zum Schluss mit leeren Händen da standen; und dabei hatte alles so gut angefangen: Dreimann/Keilinghaus siegten genauso wie Drave/Busemann glatt in drei Sätzen. Küstermeier/Schaefer hatten das Spitzendoppel der Gäste am Rande einer Niederlage, mussten sich dann aber doch mit 11:9 im Entscheidungssatz geschlagen geben. Danach punkteten zunächst einmal die Gäste: Dreimann verlor in fünf hart umkämpften Sätzen gegen Schlepphege und Küstermeier war gegen Raatz chancenlos. Während in der Mitte Schaefer gegen Pekrul im fünften Satz zu sechs unterlegen war, konnte Keilinghaus gegen Tejgel eine 2:0 Satzführung nicht nach Hause bringen und verlor die nächsten drei Sätze. Drave und Busemann konnten zwar klar gegen Rinke und Aust gewinnen, doch das waren dann auch die letzten Punkte aus Sicht der Hausherren. Dreimann hatte Raatz auf dem Schläger, verlor doch dann genauso wie Küstermeier gegen Schlepphege und Schäfer gegen Tejgel mit 1:3 Sätzen. Drave befand sich gegen Aust auf der Siegerstraße, jedoch verlor auf der anderen Seite Keilinghaus in fünf Sätzen gegen Pekrul und somit stand die Niederlage der Berger fest. Jetzt gilt es in den nächsten Spielen in Werne und gegen Cappel die nötigen Punkte zu holen um weiter im gesicherten Mittelfeld zu bleiben.

 

——- Vorbericht ———-

 

Wenn der Hammer SportClub 2008 e.V. am Samstag auf den TuS Bad Sassendorf trifft, begegnen sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Sollte allerdings Heiko Raatz, die Nummer eins der Gäste, sein erstes Saisonspiel machen, gehen die Gäste als Favorit in das Spiel. Die Sassendorfer sind gut in die Saison gestartet und stehen mit 8:4 Punkten auf Platz fünf der Tabelle und damit einen Zähler und Tabellenplatz besser als die Berger da. Um den Anschluss ans obere Tabellendrittel nicht zu verlieren, möchten die Gastgeber beide Punkte in Berge behalten; dazu ist aber eine konzentrierte Leistung notwendig. Daher werden die Berger alles geben und versuchen durch eine Führung in den Eingangsdoppeln den Grundstein zum Erfolg zu legen. So wie es derzeit aussieht, kann Mannschaftskapitän Stellan Küstermeier am Wochenende auf seine derzeit stärkste Aufstellung zurückgreifen. Anschlag ist um 18:30 Uhr in der Hellwegschule.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare