Bogensport

Spitzenreiter aber kein Aufstieg

Die Recurveschützen des HSC 08, die sich bereits mit dem dritten Ligaschießen auf den ersten Platz der Regionalliga vorgekämpft hatten, konnten den Spitzenplatz auch am vergangenen Wochenende behaupten. In der Großsporthalle des SV Arolsen legten die Schützen des HSC 08 einen fulminanten Start hin. Die ersten fünf Begegnungen konnten die Hammer für sich entscheiden und hatten bereits vor den Begegnungen ihrer engsten Verfolger aus Soest und Arolsen 10 Punkte auf ihrem Konto. Das erste Match gegen den BSC Laudorf 2 ging ohne verlorenen Satz mit 6:0 an den HSC 08. Gegen den SV Eberstadt benötigten die Schützen jedoch 5 Sätze und mussten dabei einen Rückstand wett machen. Letztendlich gewann man doch 6:4. Besser ging es dann im dritten Match gegen BSC Oberauroff 2 mit einem glatten 3 Satz Sieg und weiteren zwei Punkten. Ungeschlagen mit einer Ausbeute von 6:0 Punkten ging es in das vierte Match gegen die Bogenschützen vom RSG Düren. Die sportliche Leitung Jutta Emmerich hatte in den ersten drei Matches neben Lars-Derek Hoffmann und Max Rose aufgrund der Trainingsleistung Johannes Buschkamp eingesetzt. Durch die konstanten Ergebnisse beim Einschießen ging dann Lukas Bonnermann für Buschkamp an die Schießlinie. Auch dieses Match wurde mit 4:1 Sätzen gewonnen. Gegen TuS Barop kam dann aber wieder Buschkamp für Bonnermann ins Match und in 5 Sätzen ging auch dieses an die Mannschaft aus Hamm. Mit 10:0 Punkten ging es dann in die Wettkämpfe gegen die nächsten Verfolger aus Arolsen und Soest. Äußerst knapp ging das Match gegen den CFB Soest mit 2:3 Sätzen verloren. Auch das Match gegen den SV Arolsen musste letztendlich mit 2:3 Sätzen verloren gegeben werden. Der Fanclub der Heimmannschaft des SV Arolsen unterstützte dabei ihre Mannschaft enorm. Letztendlich endete das 4. Ligaschießen mit 10:4 Punkten für den HSC 08. Damit konnte der erste Platz in der Regionalliga West verteidigt werden. Leider reicht dieser erste Platz nicht für den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Mannschaften der anderen 4 Regionalligen wiesen ein besseres Satzverhältnis auf. Dabei bleibt aber die Stärke der Mannschaften in den einzelnen Ligen unberücksichtigt. Doch Emmerich schaut schon in die Zukunft und möchte im nächsten Jahr mit einer verbesserten und konstanteren Mannschaft dem Ziel des Aufstieg auch im Hinblick auf die Satzausbeute näher kommen.

Lars-Derek Hoffmann, Max Rose, Johannes Buschkamp, Lukas Bonnermann, Peter Slotta, Christoph Kortmann.

 

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare