Handball

SV Eintracht Dolberg – HSC 08 26:13(15:12)

SV Eintracht Dolberg – HSC 08 26:13(15:12)

Damen Handball Landesliga

Die ersten fünf und die letzten zehn Minuten gehörten in diesem Derby den Gästen. Viel zu wenig, um aus der dicht gefüllten Lamberti Halle etwas Zählbares mitzubringen.4:1 führten die Berger Handballerinnen in der fünften Spielminute nach Treffern von Lisa Wothe und Lena Böttcher. Aber nur fünf Minuten später hatten die Dolberger das Spiel gegen die trotz moderater Führung früh verunsicherten Gäste komplett gedreht und für deren ersten Knacks Knacks mit einem 6:0 Lauf bis zum 7:4 in Minute zehn gesorgt. Immerhin blieb es nach guten Einzelleistungen von Lena und Inga Böttcher bis zum Seitenwechsel beim durchaus aufholbaren Dreitorerückstand. Aber schon zehn Minuten nach Wiederanpfiff waren daraus acht Tore Differenz/22:14) geworden.

Bei der anhaltenden Hammer Offensivschwäche und parallel dazu spielerisch einfach weiterhin souveräner Leistung der selbstbewussten Gastgeber blieb es bis zehn Minuten vor dem Abpfiff beim zwar geschmolzenen Vorsprung, auf dessen Gefährdung eigentlich nur wenig hinwies. Und diese Lethargie wich plötzlich aus den Köpfen wenigstens einiger Hammer Spielerinnen. Dazu gehörte zweifellos Auch Vivien Thun im Gästekasten, die in dieser umkämpften Schlussphase zur gewohnten Leistung zurückfand, aber offensichtlich auch ihre Kollegin auf der anderen Seite zu starken Paraden mitriss.

Im nächsten Spieltag (Samstag, 19.30 Uhr bei der Ahlener SG) hofft der Hammer SportClub auf den Wiedereinsatz der diesmal verhinderten Stammspielerinnen Katharina Helm und Marie Schauer.

Thun/Jonas- Charlene Helm(3),Fandree (1), Wothe (2), Aderholz, Lena Böttcher(8/4), Inga Böttcher(5/2), Neumann (2) Seymann, Künsken (1), Krampe (1), Hakenesch

 

 

Vorbericht:
Handball Landesliga Damen

Ein Derby als letztes Spiel der Hinrunde. Zumindest terminlich kann es am Sonntag ab 17 Uhr in der Dolberger Lambertihalle kaum spannender werden. Dann treffen die langjährigen Landesliga Rivalen Eintracht Dolberg (z.Zt. Tabellenzwöfter) und der aktuelle Tabellenfünfte aus dem Hammer Süden aufeinander. Sportlich ist es den beiden Clubs am letzten Wochenende jedoch nicht gelungen, das i-Tüpfelchen auf die Werbung für dieses Nachbarschaftsmatch zu setzen.

Die Dolberger kamen mit einer allerdings überschaubaren 31:26 Niederlage vom Tabellenzweiten Lüner SV zurück, der sich berechtigte Hoffnungen macht, den nur drei Punkte vorn liegenden Spitzenreiter Rietberg- Mastholte noch einzuholen. Und diese Ostwestfalen lagen zuletzt im Hammer Süden Mitte der zweiten Halbzeit mit schon sechs Treffern (19:13) zurück, als es ihnen in einer furiosen Schlussphase  gelang, die Hammer noch hauchdünn (24:25) einzufangen. In dieser Phase ließ der schmale   HSC Stammkader (inzwischen immerhin 10+2) größere Wechsel ohne Substanzverlust einfach nicht zu. Und von diesen 12 Akteuren mussten zuletzt angeschlagen noch mindestens zwei durch Nachrücker aus der Jugend ersetzt werden.

Die schwach gestarteten Gastgeber sind erst im letzten Heimspiel so richtig aus den Puschen gekommen. Da ließ man beim deutlichen 28:19  mit Lisa Kreisinger, Karen Hoppe und Sarah Adam als besten Werferinnen dem Verbandsligaabsteiger aus Harsewinkel keine Chance.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare