Turnen

Treppchenplätze für HSC-Turnerinnen 

Am vergangenen Wochenende fanden die letzten Wettkämpfe der Saison der Gauliga und Gauklasse in Lippstadt statt.

Am Samstag hieß es für die zweite Mannschaft des Hammer SportClub 2008 e.V.  „Nerven bewahren“, um beim letzten Durchgang der Gauklasse I in Lippstadt den guten Platz im Mittelfeld zu sichern.

Leider verletzte sich Maike Duda beim Abschlusstraining so schwer, dass Lena von der Heiden kurzfristig einspringen musste, worüber die Mannschaft um das Trainerteam Jule Pletschen und Helene Strischenhoff sehr dankbar waren. Des Weiteren fiel Emilie Pletschen weiterhin verletzungsbedingt aus.

Die Mannschaft um Lisa Wemuth, Annika Busemann, Greta Peppersack, Lena von der Heiden, Finja Löscher und Sonja Fischer startete am Zittergerät, dem Balken. Hier erzielte Annika Busemann mit 10,45 Punkten die höchste Wertung für die Mannschaft. Weiter ging es zum Boden, an dem Lena von der Heiden, wie die ganze Saison über schon, eine souveräne Übung zeigte, die der Mannschaft 11,95 Punkte brachte. Aber auch Lisa Wemuth, die die ganze Saison alle Geräte für die Mannschaft turnte, errang am Boden 11,45 Punkte. Weiter ging es zum Barren, an dem Sonja Fischer 12,15 erturnte, aber auch Finja Löscher half der Mannschaft mit ihren 9,75 Punkten sehr weiter.

Am letzten Gerät spielte Greta Peppersack ihre Stärke aus, indem sie mit 12,15 Punkten die sechst beste Leistung aller Turnerinnen erreichte. Die Mannschaft kam mit einer Gesamtpunktzahl von 131,70 Punkten auf den 9. Platz.

Insgesamt erreichte die Mannschaft nach den drei Durchgängen den 8. Platz. Damit war das Saisonziel, der sichere Klassenerhalt, geschafft. Nach der kurzen Sommerpause versuchen alle nun ihre Übungen zu optimieren und verletzungsfrei in die Gauklassen – Saison 2020 zu starten. (Emilie Pletschen)  

 

Die Mannschaft der Gauklasse II, die erst dieses Jahr den Aufstieg in die Gauklasse geschafft hat, begann ihren Wettkampf am Balken. Sie turnte ihre Übungen sehr sicher und schafften mit 33,45 Punkten ein gutes Fundament für den weiteren Wettkampf. Der Boden erwies sich mal wieder als Lieblingsgerät, dort erzielte Judith Götte mit 13,20 Punkten die Höchstwertung an diesem Gerät.

Wertvolle Punkte holten die Turnerinnen auch am Sprung, wo auch Rosalie Boye mit 12,05 Punkten die Tageshöchstwertung erzielte. So gingen die Turnerinnen sehr motiviert an das letzte Gerät, dem Barren. Hier zeigten sich allerdings noch ein paar Schwächen, so dass die Punktzahl nicht so hoch war wie bei den anderen Geräten. Die Freude war allerdings umso größer, als die Mannschaft mit Judith Götte, Rosalie Boye, Emilie Lindner, Jara Gall, Maja Schlüter und Melissa Becker den dritten Platz belegten. Nach allen drei Durchgängen erzielten sie einen guten 6. Platz von insgesamt 12 Mannschaften. Damit hat sich die Mannschaft im ersten Jahr der Gauklasse gut behaupten können und freut sich schon auf die nächste Saison, um wieder oben mitturnen zu können. (Michaela Wegerich)

 

Die erste Damenmannschaft des HSC 08 konnte in der Gauliga II beruhigt an den Start gehen, da sie zuvor zweimal den vierten Platz gemacht hatten und so der Klassenerhalt gesichert war.

Sie starteten mit soliden Leistungen am Stufenbarren und führten diese auch am Balken fort, wo sie drei schöne und sturzfreie Übungen in die Wertung miteinbringen konnten. Auch am Boden waren sie mit ihren Punkten zufrieden, die sie für ihre ausdrucksstarken und sauberen Übungen bekamen. Mayte Nüsken gelang es wieder die zweitbeste Bodenwertung für ihre Übung zu erturnen (12,85). An ihrem letzten Gerät gaben die Turnerinnen noch einmal alles und erzielten die beste Mannschaftswertung am Sprung mit 37,90 Punkten. Auch die beste Einzelwertung ging an den HSC mit 49,80 Punkten von Alkje Ott.

Insgesamt erreichten Mayte Nüsken, Swantje und Alkje Ott, Jule Pletschen, Karla Vollmerig und Lenya Lichtermann 144,55 Punkte und damit einen erfreulichen dritten Platz. Mit genauso vielen Rangpunkten wie der TV Gut-Heil-Aplerbeck, allerdings mit knapp zwei Gesamtpunkten mehr, konnten die Turnerinnen der Gauliga II noch auf das Treppchen in der Gesamtplatzierung steigen. Nun werden sie motiviert weiter trainieren, um diese Leistungen beizubehalten. (Alkje Ott)

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare