Bogensport

Vereinsgeschichte geschrieben…

Am letzten Wochenende fand die Deutsche Meisterschaft des Deutschen Schützenbundes in Biberach an der Riß statt. Die Schützen Max Rose und Lars-Derek Hoffmann gewannen im Einzel die Bronzemedaille. Dies ist in der Vereinsgeschichte der Bogenschützen in Hamm eine Sensation. Zuvor hatte noch nie ein Schütze in der olympischen Disziplin Recurve beim DSB eine Medaille erreichen können.

Max Rose, der in der Juniorenklasse Recurve am Samstagmorgen an den Start ging, legte in den ersten 12 Pfeilen gewaltig los und fand sich auf Platz 2 wieder. Durch einen technischen Defekt an seinem Visier war er gezwungen eine gebrochene Gewindestange schnellstmöglich zu auszutauschen. Rose, der als Elektrotechniker einiges Geschick an den Tag legte, konnte in der geforderten Zeit sein Visier wiederherstellen.

Nun stand ihm jedoch ein Nachschießen vor 300 Zuschauer bevor. Souverän meisterte er diese Anforderung mit einer 57er Ringzahl von 60 möglichen. Leider wurde er von Platz 2 auf Platz 3 verwiesen, konnte diesen Platz über alle weiteren Runden halten und errang somit die Bronzemedaille.

Am Nachmittag stand vom Hammer SportClub 2008 e.V. Lars-Derek Hoffmann an der Schießlinie in der olympischen Disziplin Recurve Herrenklasse. In dieser Klasse starteten 76 Schützen die um den Meistertitel rangen. Lars-Derek Hoffmann schoss in der Qualifikationsrunde 570 Ringe von 600 möglichen und landete auf Platz 11. Damit zog er ins Finale der besten 16 ein. Sein erster Gegner war Carlo Schmitz von Grün-Weiß-Holten, der als Bundeskaderathlet und 6. Platzierter in der Vorrunde, die Medaille schon im Auge hatte.

Hoffmann legte mit einer 29er Passe los und holte sich so die ersten 2 Punkte. Die zweiten 3 Pfeile führten zu einem Gleichstand, sodass jeder einen Punkt erhielt und Hoffmann mit 3:1 die Führung hielt. Dann legte Schmitz zu und glich mit 30 Ringen zum 3:3 aus. Hoffmann behielt die Nerven, konterte mit 28:27 Ringen und ging mit 5:3 Punkten wieder in Führung. Doch Schmitz schaffte es mit einer 30 wiederum auszugleichen und es kam bei dem Stand 5:5 zu einem Stechpfeil, den Hoffmann mit einer 10 für sich entschied und ins Viertelfinale einzog.

Im Viertelfinale stand er Tillmann Breier gegenüber, den er mit 6:4 bezwang. Im Halbfinale schoss er gegen Heiko Keib, der Vorjahres Vizemeister. Nach einem spannenden Match, das Keib mit 6:2 für sich entschied, zog Hoffmann ins Bronzefinale. Dort begegnete er Sebastian Kutheius aus Köln, der in der Vorrunde Platz 13 errang. Mit einem 6:2 Match gewann Lars-Derek Hoffmann souverän die Bronzemedaille.

Robert Hesse und Andreas Bergmeier standen bereits am Freitag in der Disziplin Coumpound Master an der Schießlinie und brachten mit der Teilnahme an der  Deutschen Meisterschaft die Hallensaison erfolgreich zu Ende.

Für den Hammer SportClub 2008 e.V. war es ein erfolgreiches Wochenende und lässt auf eine ebenso erfolgreiche Außensaison hoffen, die am 1. Mai mit der Vereinsmeisterschaft beginnt und mit der Deutschen Meisterschaft in Berlin endet.

 

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare