Sportakrobatik

Viele Treppchenplätze bei heimischer Landesmeisterschaft

Der Hammer SportClub richtete am vergangenen Wochenende die Landesmeisterschaften der Sportakrobaten aus. Sowohl aus sportlicher wie auch aus organisatorischer Sicht gab es einige Erfolge zu verbuchen. Rund 600 Sportler, Trainer, Kampfrichter und Zuschauer wurden an zwei Wettkampftagen Dank der ehrenamtlichen Einsätze und Spenden beköstigt und versorgt.

Der Samstag stand im Fokus der Nachwuchsklasse, 14 Vereine aus ganz NRW schickten ihre Sportler in die Halle der Konrad-Adenauer-Realschule um sich in ihren jeweiligen Altersklassen und Disziplinen zu messen.

In der jüngsten Klasse der Schüler kämpften 20 Damenpaare um die begehrten Treppchenplätze, hier schickte der HSC gleich vier Paare ins Rennen.

Den Auftakt machten Lynn Heiderich und Nica Becker, für ihre pfiffige Choreografie und sauber ausgeführte Elemente erhielten sie vom Wettkampfgericht starke 21,460 Punkte. Franziska Horstmann und Diana Hamdo turnten ebenfalls eine fehlerfreie Kür, diese wurde mit 21,170 Punkten belohnt. Am Ende des Durchgangs war der Jubel groß, denn für Lynn und Nica bedeutete es die Silbermedaille hinter den starken Düsseldorferinnen (22,900 P.), Franzi und Diana rutschten hinter Wattenscheid (21,220 P.) leider auf den undankbaren vierten Platz. Doch auch die anderen beiden Schülerpaare Maya Walter und Luciane Krabusch (19,660 P.) sowie Valentina Ilic und Luisa Sander (18,260 P.) zeigten trotz großer Nervosität gute Leistungen und reihten sich auf den Plätzen acht und fünfzehn ein.

Die Youngstars in der Schülerklasse Gina Liedert und Theresa Horstmann turnten ihren ersten gemeinsamen Wettkampf mit der erst 5-jährigen Elina Hamdo. Unter 16 Damengruppen platzierten sie sich mit 17,190 Punkten auf dem neunten Rang ein.

Die beiden Trios in der Meisterklasse konnten ihre Übungen leider nicht fehlerfrei auf dem Wettkampfboden präsentieren, dies kostete wertvolle Punkte und somit war die ersehnte  Goldmedaille futsch. Mit 17,540 Punkten wurden Frieda Krätzig, Leonie Röhling und Leane Böhm von ihren Vereinskolleginnen Ina Geyer, Annika Misdziol und Neele Vögeding mit 19,050 Punkten auf den dritten Rang geschoben. Platz eins sicherte sich die Gruppe aus Aachen mit 20,660 Punkten.

 

Am Sonntag absolvierten die Sportlerinnen in der Vollklasse – der höchsten Leistungsklasse der Sportakrobatik – ihre Landesmeisterschaft. Gefordert wurde jeweils die Balance- sowie die Dynamikkür aus der Addition ergab sich das Ranking um die Plätze.

Das neu zusammen gestellte Damenpaar Leonie Röhling und Thea Schnettker zeigte nach nur 5 Wochen gemeinsamer Trainingszeit eine harmonische Balancekür (21,540 P.) und sortierte sich damit vorerst auf dem dritten Platz ein. In der Tempokür wurden alle Elemente und neue Schwierigkeiten geturnt, doch sah das Kampfgericht noch einige Unsicherheiten und Technikabzüge mit 18,130 Punkten und der Summe von 39,670 Punkten reichte es am Ende nur noch zum sechsten Platz.

In der Alterklasse Jugend erturnten sich Leonie Aßhoff, Elea Kiene und Nayla Ogar mit starken 48,800 Punkten (Balance: 23,950 P. Tempo: 24,850 P.) den ersten Landesmeistertitel für den HSC und verwies ihre Konkurrentinnen aus Lingen mit großem Abstand (+7,05 P.) auf die Plätze. Mit ebenfalls sehr großen Abstand (+6,69 P.) auf den zweiten Platz sorgte in der Juniorenklasse die Startgemeinschaft von Jana und Luzi Pannewig zusammen mit ihrer Partnerin Philippa Erdsiek vom KSV 02 Gütersloh mit 47,640 Punkte (Balance: 23,490 P. Tempo: 24,150 P.) für den zweiten Titel.

Und auch in der Meisterklasse erturnten sich Ronja Hegener, Lucia Kiene und Nele Greiß mit 48,560 Punkten ( Balance: 24,670 P. Tempo: 23,890) den Titel des Landesmeisters. Die Bronzemedaille erturnte sich Emily Czarnetzki mit ihren Partnerinnen Anna und Leonie Schabram aus Gütersloh.

Mit dem Triumph der Damentrios konnte der HSC eindrucksvoll unter Beweis stellen wie sehr sich das Training in den vergangenen Monaten gelohnt hat. Gleichzeitig war diese Landesmeisterschaft ein gelungener Auftakt für das bevorstehende Wettkampfjahr, bereits in vier Wochen startet das Trio Hegener/Kiene/Greiß beim Acro Cup in Albershausen bei Stuttgart und vergleicht sich somit auf internationaler Ebene. Anfang Mai finden in Nordhorn/Niedersachen die nordwestdeutschen Meisterschaften statt. Zudem erhoffen sich alle Vollklasseformationen für die Deutschen Meisterschaften in ihren jeweiligen Altersklassen durch die Landestrainerin Sabine Winkel nominiert zu werden.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare