Volleyball

Volleyball-Herren endgültig in der Oberliga angekommen

Der HSC ist nach einem ziemlich souveränen 3:1 Sieg über Paderborn endgültig zurück in der Oberliga und klettert in der Tabelle 3 Plätze hoch auf Rang 6. Das spiel wurde aufgrund von Parallelspielen anderer Ligen in der Franz-Voss-Halle auf nur einem Hallendrittel ausgetragen. So kam aber auch eine gewisse Hexenkesselstimmung in dem gut gefüllten Hallendrittel auf. Der erste Satz ist bis zum 20:20 noch hart umkämpft bis sich die Hammer durch gute Feldabwehraktionen vom Gegner absetzen können. Endstand 25:21 für Hamm. Der zweite Durchgang verläuft ähnlich, jedoch aufgrund einiger umstrittener Schiedsrichterentscheidungen zum Ende hin sehr hitzig. Gerade auf Seiten der Hammer wollte man die gefühlten Fehlentscheidungen lautstark ausdiskutieren. Nach einer Auszeit beim Stand von 19:18 und wieder runtergekühlten Gemütern besann sich der HSC wieder auf seine stärken und blieb in der Crunch-Time des 2. Satzes sehr fokussiert. Gerade Libero Patrick Lange und Außenangreifer Tim Gossen ließen zu dieser Phase des Spiels einfach keinen noch so hart geschlagenen Ball im eigenen Feld ticken. Endstand 25:20. Im dritten Satz starteten die Hammer zu Selbstsicher und liegen schnell mit einem 0:6 hinten. Es sei jedoch gesagt das der gegnerische Zuspieler wirklich sehr stark aufgeschlagen hat. Diesen Rückstand konnte man bis Ende des Satzes nicht aufholen. 19:25 für den VBC. Die Hammer wollten aber unbedingt die ersten 3 Punkte der Saison einfahren und sammelten nochmals alle Kräfte und Konzentration. Durch eine gute Aufschlagserie von Zuspieler und Spielertrainer Carsten Pahlplatz war man schnell mit 2-3 Punkten davon gezogen. Der Hammer Block wurde im Verlauf der Partie immer stärker und der Gegner fand keine Mittel mehr die Punkte zu machen. So holt der HSC die ersten 3 Punkte in der Oberliga mit einem 3:1 Sieg gegen den VBC 69 Paderborn (25:21; 25:20; 19:25; 25:18).

„Das Training der letzten 2 Wochen war echt gut. Wir haben viel Block und Abwehr trainiert und genau das hat man heute auch gesehen. Wenn es am Ende doch nicht so viele direkte Blockpunkte waren haben unsere Mittelblocker sehr viele Bälle touchiert und somit zu einfachen Bällen für unsere Abwehr gemacht. Die Feldabwehr und Annahme war auch schon deutlich stärker als zuletzt. Gerade in der Annahme hat sich der HSC im Vergleich zum Anfang der Saison um 200 % gesteigert. Und dazu sei gesagt das der VBC die bis jetzt am besten Aufschlagenden Gegner der neuen Oberliga Saison waren.“ So die resümierenden Worte von Spielertrainer Carsten Pahlplatz.

Es spielten: Lukas Haverkamp, Karsten Pahplatz, Robin Ritter, Nils Boelcke, Steffen Kirchhoff, Tim Gossen, Valentin Rentsch, Jan Bernardy, Robin Breuer, Patrick Lange

 

——- Vorbericht ——-

 

Das die Volleyballer des HSC auch gewinnen können zeigten Sie am Sonntag vor heimischer Kulisse in der Franz-Voss-Halle gegen Mitaufsteiger SC Halle. Am kommenden Sonntag steht schon das nächste Heimspiel gegen den VBC 69 Paderborn an. Die Paderborner sind auch durchwachsen in die Saison gestartet, haben jedoch am letzten Spieltag den bis dahin ungeschlagenen TV Hörde vor heimischer Kulisse schlagen können. Aufgrund der sehr offenen Tabelle der Oberliga Staffel 2 ist das Spiel zwar nicht entscheidend aber in jedem Fall richtungsweisend. Die Hammer gehen mit viel Rückenwind aus dem ersten Saisonsieg in die Partie und wollen den 2. Saisonsieg nachlegen. Aber auch die Paderborner dürften nach dem Sieg gegen den TV Hörde sehr selbstbewusst auftreten.

Zuversichtlich sind vor allem Lukas Haverkamp und Nils Boelcke. Die beiden Hammer Mittelblocker konnten in der letzten Beachsaison mehrfach Teams aus eben dieser Paderborner Hallenmannschaft besiegen. „Das gibt natürlich Selbstvertrauen“, so Boelcke. „Aber Hallenvolleyball hat mit Beachvolleyball eigentlich wenig zu tun.“

Anpfiff ist am Sonntag um 17:00 Uhr in der Franz-Voss-Halle.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare