Bogensport

Weihnachtsfeier bei den Bogenschützen

Am Samstag stand im HSC-Bogensportzentrum nicht der Sport im Mittelpunkt sondern das gemütliche Beisammensein kurz vor Weihnachten. Die Organisation der Feierlichkeit hatte der Kader unter Führung von Lars-Derek Hoffmann mit Johannes Buschkamp, Lukas Bonnermann und Max Rose übernommen. Zu Beginn gab Lars Derek einen Überblick über das vergangene Jahr und gab einen Ausblick auf die Aktivitäten der kommenden Jahre. Die Hauptrolle spielten dabei die abgewickelten Turniere in 2018. Aber auch in 2019 konnte er den anwesenden Mitgliedern mitteilen, dass sogar die Rangliste mit den Spitzenschützen des DSB und im Jahr 2020 sogar die Deutsche Meisterschaft der Behinderten und die Deutsche Hochschulmeisterschaft in Hamm stattfinden werden.

Er wies aber auch auf die Liga hin, in der die Mannschaft des HSC 08 in der Regionalliga West inzwischen auf dem 1. Platz steht. Wenn dies auch noch am Ende der Saison so wäre, würde dies den Aufstieg in die zweite Bundesliga bedeuten. Von großer Bedeutung dabei ist, dass die Mannschaft sich aus den eigenen Schützen der Abteilung rekrutiert und nicht Schützen von außen zugekauft werden.

Danach bedankte sich Lars-Derek Hoffmann bei den Helfern, die sich für die Gestaltung des Außengeländes, die handwerklichen Arbeiten und natürlich für die Reinigung der Anlage wie auch für die Versorgung der Sportler mit Speis und Trank eingesetzt haben. Namentlich sind dies Helga Mattigkeit, Roland Böllert, Rolf Becker, Udo Gonsirowski, Marianne Hoffmann, Jule Fett, Nicole Hoffmann und natürlich Jutta Emmerich. Eine besondere Ehrung wurde Bärbel Wojazcek zuteil. Die erblindete HSC-Schützin, die inzwischen auch an Turnieren teilnimmt, erhielt von Hans Wolfs, dem Leiter des Kollegiums zur Förderung der Schießtechnik, den Orange/Grüngürtel ausgehändigt. Dieser bestätigt der Schützin die Fähigkeit zur Teilnahme an Turnieren. Udo Gonsirowski dankte im Anschluss noch dem Kader, ohne dessen Aktivitäten die abgewickelten Turniere nicht möglich gewesen wären.

Mit der Suche nach dem versteckten Christkind, bei dem Kombination und Erlangung von Informationen Grundlage waren, ging es dann zum Weihnachtsessen. Hier hatte sich die Küchencrew wieder einiges einfallen lassen. Ein kurzweiliger Abend mit vielen Gesprächen schloss sich an.

 

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare